Matthews als Nummer 1 gezogen

Auston Matthews zieht das Trikot der Toronto Maple Leafs an. Der 18-jährige Stürmer - letzte Saison in Diensten der ZSC Lions - wurde im NHL-Draft in Buffalo vom kanadischen Klub als Nummer 1 gezogen
Auston Matthews zieht das Trikot der Toronto Maple Leafs an. Der 18-jährige Stürmer - letzte Saison in Diensten der ZSC Lions - wurde im NHL-Draft in Buffalo vom kanadischen Klub als Nummer 1 gezogen © KEYSTONE/AP The Canadian Press/NATHAN DENETTE
Auston Matthews, der letzte Saison für die ZSC Lions gestürmt hat, wird im NHL-Draft wie erwartet von den Toronto Maple Leafs als Nummer 1 gezogen. Damien Riat wird als 117. von Washington gewählt.

In der NLA sollte sich Matthews als designierter Nummer-1-Draft in einer Übergangssaison das Rüstzeug für das Erwachsenen-Eishockey holen. Das Experiment der ZSC Lions mit dem nun 18-jährigen Stürmer klappte; für die Zürcher erzielte der amerikanisch-mexikanische Doppelbürger letzten Winter unter Trainer Marc Crawford in 40 Partien 49 Skorerpunkte (24 Tore/25 Assists).

Nun darf Matthews sein Können künftig für die kanadische Traditionsequipe aus Toronto (13 Stanley-Cup-Siege) zeigen. Die Maple Leafs hatten die abgelaufene NHL-Saison im letzten Platz beendet, anschliessend die sogenannte Draft-Lotterie gewonnen und durften deshalb im Draft in Buffalo den ersten Spieler auswählen.

Matthews ist der siebte Nummer-1-Draft aus den USA, der erste seit Patrick Kane im Jahr 2007. Insgesamt zwölf Amerikaner kamen in die Top 30 – so viele wie noch nie davor.

Als Nummer 2 gezogen (von den Winnipeg Jets) wurde ebenfalls erwartungsgemäss der Finne Patrik Laine. Der Stürmer war nach einem überzeugenden Turnier zum wertvollsten Spieler (MVP) der WM in Russland gewählt worden. Mit den Finnen stiess Laine, der mit sieben Treffern der beste WM-Torschütze war, bis in den Final vor. Matthews kam an der WM “nur” auf sechs Tore.

Beim NHL-Draft zeigte sich, dass Finnland für die Zukunft im internationalen Eishockey gerüstet ist. Gleich drei Spieler aus dem Land des U20- und U18-Weltmeisters kamen im Draft in die Top 5, neben Laine auch Jesse Puljujärvi (Nummer 4/Edmonton Oilers) und Verteidiger Olli Juolevi (5/Vancouver Canucks).

Und die Schweizer? Erst als 117. wurde Genfs 19-jähriger Flügelstürmer Damien Riat gezogen. Vor Riat wurden viele Schweden, Finnen, Russen, Tschechen und sogar zwei Belgier gedraftet. Riat spielte schon mit 15 in der Schweizer U17-Auswahl, spielte dann während drei Jahren in Nordamerika (2 Jahre) und Schweden (Malmö), ehe er letzten Sommer zum Genève-Servette HC zurückkehrte. In der NLA erzielte Riat in 45 Spielen 9 Tore und 12 Assists. Nach Riat wurde auch noch Calvin Thürkauf (19) als Nummer 185 gedraftet. Thürkauf spielte letzte Saison in der Western Hockey League (WHL), einer der drei grossen Juniorenligen Kanadas.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen