Mehr als 20 Touristen bei Busunfall in Barcelona verletzt

Mehr als 20 Touristen bei Busunfall in Barcelona verletzt
© KEYSTONE/EPA EFE/ALBERTO ESTEVEZ
Mehr als 20 Touristen aus verschiedenen Ländern sind bei einem Busunfall in Barcelona verletzt worden. Das Fahrzeug kippte am Mittwoch gegen 3 Uhr morgens auf der Küstenschnellstrasse der katalanischen Metropole bei heftigem Regen um.

Drei Passagiere seien schwer verletzt worden, aber niemand sei in Lebensgefahr, zitierte der Sender RTVE einen der behandelnden Ärzte. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar.

Medien zitierten einen Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Barcelona mit den Worten, dass vermutlich heftiger Regen und überhöhte Geschwindigkeit das Unglück verursacht hätten. Ein Alkohol- und Drogentest beim Fahrer sei negativ verlaufen.

Die Passagiere, die nach den Ferien im Badeort Lloret de Mar an der Costa Brava zum Flughafen in Barcelona unterwegs waren, stammen aus Deutschland, Grossbritannien, Irland, Weissrussland, Polen und Spanien, schrieb die Zeitung «La Vanguardia».

Bei den Schwerverletzten handle es sich um einen Spanier, einen Briten und einen Iren, berichtete die Nachrichtenagentur efe unter Berufung auf die Behörden.

Zahlreiche Einsatzkräfte waren zum Unfallort geeilt, darunter neben mehreren Krankenwagen auch die Feuerwehr. Alle 24 Verletzten – zu denen auch der Busfahrer gehört – seien in Spitäler gebracht worden. Die Strasse wurde mehrere Stunden lang gesperrt. Der Bus sollte erst später abtransportiert werden. Für die Bergung seien Kräne und anderes schweres Gerät nötig, hiess es.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen