Spektakuläre Verfolgungsjagd durch das Rheintal

Der Mann flüchtete in diesem blauen Opel.
Der Mann flüchtete in diesem blauen Opel. © Kapo SG
Grosseinsatz für die Kantonspolizei St.Gallen: Heute morgen kam es auf der Autobahn St.Gallen-Sargans zu einer Verfolgungsjagd. Mehrere Polizeiautos verfolgten einen Wagen. Der 22-jährige Fahrer konnte verhaftet werden.

Im St.Galler Rheintal kam es heute morgen zu einer rasanten Verfolgungsjagd, wie uns ein FM1-Hörer meldete. Mehrere Polizeiautos verfolgten ein flüchtiges Fahrzeug. Auf Nachfrage bestätige Sprecher Hanspeter Krüsi den Einsatz der Kantonspolizei St.Gallen. Fahnder der Kantonspolizei wollten am Oberen Graben in St.Gallen das Auto anhalten, weil zwei verschiedene Nummernschilder angebracht waren.

Der Fahrer hielt jedoch nicht an. Er gab Gas und fuhr via Bahnhof, St.Leonardsbrücke auf die Autobahn in Richtung Rheintal. Bei St.Margrethen missachtete der Fahrer einen künstlich gebildeten Stau und setzte seine Fahrt – ohne dabei abzubremsen – auf dem Pannenstreifen fort. In Widnau verliess er schliesslich die Autobahn. Eine erste Polizeisperre umfuhr der 22-Jährige über eine Wiese. Eine zweite vom Grenzwachtkorps durchbrach er genau wie eine dritte ausserhalb des Dorfes. Dabei wurde auch ein Polizeiauto beschädigt.

Der 22-Jährige fuhr wieder auf die Autobahn, dieses Mal in Richtung St.Margrethen. Nachdem sich beim Opel ein Reifen abschälte, verliess der Mann erneut die Autobahn bei Widnau. Dort prallte das Auto in zwei Fahrzeuge und ein Polizeiauto. Damit war die Flucht vorbei. Die Polizei konnte den Kosovaren festnehmen.

Bei der Verfolgungsjagd waren rund 30 St.Galler Polizisten und Grenzwächter beteiligt. Verletzt wurde niemand. Laut Kantonspolizei St.Gallen waren die Nummernschilder gestohlen. Der 22-Jährige hat keinen Führerschein und ist der Polizei unter anderem wegen Vermögensdelikten bekannt.

Im Video: Dieses Polizeifahrzeug wurde bei der Verfolgungsjagd beschädigt:

(Kapo SG/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen