Meister Davos siegt in Langnau

Der HC Davos (Archivbild)
Der HC Davos (Archivbild) © KEYSTONE/Marcel Bieri
Ein starkes Davos lässt den SCL Tigers in Langnau keine Chance. Mit 7:3 demontiert der Schweizer Meister den Aufsteiger aus dem Emmental. Alexandre Picard erzielt seine ersten Treffer für Davos. Langnau hatte sich durchaus Hoffnungen auf ein weiteres Erfolgserlebnis machen dürfen.

Denn im neuen Jahr hatten die Emmentaler erst zwei Niederlagen einstecken müssen. Und im Lauf der Saison bezwang das Team von Trainer Benoit Laporte die Davoser bereits zweimal.

Doch anders als beim letzten Besuch liess der HCD in der zum zehnten Mal ausverkauften Ilfishalle nichts anbrennen. Zwar ging Langnau durch den formstarken Sven Lindemann nach nur 75 Sekunden in Führung, doch Davos drehte die Partie innerhalb von fünf Minuten. 4:2 führten die Bündner gegen den für einmal überforderten Gegner nach dem ersten Drittel, 7:2 nach dem zweiten Abschnitt.

Nach dem sechsten Gegentreffer (26.) und nur 14 Paraden ersetzte Laporte seinen glücklosen Torhüter Damiano Ciaccio und brachte wieder Ivars Punnenovs, der Langnau zuletzt zu vier Siegen in fünf Partien geführt hatte.

Bei Davos erzielte einzig Picard zwei Tore. Im sechsten Spiel seit seinem Wechsel von Genève-Servette zum HCD war der Kanadier erstmals erfolgreich. Einen Treffer (zum 5:2) erzielte auch Verteidiger Noah Schneeberger, der wie Dario Simion nach überstandener Verletzungspause in die Aufstellung zurückkehrte.

SCL Tigers – Davos 3:7 (2:4, 0:3, 1:0)

6000 Zuschauer (ausverkauft). – SR Mandioni/Wiegand, Borga/Pitton. – Tore: 2. Sven Lindemann (Haas) 1:0. 4. Marc Wieser (Paschoud, Axelsson) 1:1. 7. Picard (Jung, Setoguchi) 1:2. 16. Setoguchi (Jörg, Walser) 1:3. 18. (17:20) Axelsson 1:4. 18. (17:56) Bucher (Albrecht) 2:4 (Strafe angezeigt). 22. Schneeberger (Lindgren, Marc Wieser) 2:5. 26. Lindgren (Marc Wieser) 2:6. 36. Picard (Setoguchi) 2:7. 50. Schirjajew (Sven Lindemann) 3:7. – Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 3mal 2 Minuten gegen Davos. – PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Lindgren.

SCL Tigers: Ciaccio (ab 26. Punnenovs); Hecquefeuille, Zryd; Weisskopf, Koistinen; Müller, Ronchetti; Gossweiler; DiDomenico, Claudio Moggi, Nüssli; Clark, Albrecht, Bucher; Haas, Schirjajew, Sven Lindemann; Wyss, Adrian Gerber, Sandro Moggi.

Davos: Genoni; Forster, Heldner; Schneeberger, Paschoud; Guerra, Jung; Kindschi, Rampazzo; Ambühl, Corvi, Dino Wieser; Marc Wieser, Lindgren, Axelsson; Setoguchi, Aeschlimann, Picard; Simion, Walser, Jörg.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Stettler, Bärtschi, Murray, Tom Gerber, Berger (alle verletzt), Kim Lindemann, Gustafsson (beide krank) und Wilson (überzähliger Ausländer), Davos ohne Paulsson, Sciaroni, Brejcak, Forrer (alle verletzt) und Du Bois (krank). Pfostenschuss Ambühl (3.).


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen