«Donald wurde zu sexistischen Aussagen angestachelt»

"Das ist nicht der Mann, den ich kenne": Melania Trump nimmt ihren Gatten Donald in Schutz. (Archivbild)
"Das ist nicht der Mann, den ich kenne": Melania Trump nimmt ihren Gatten Donald in Schutz. (Archivbild) © KEYSTONE/AP/RICHARD DREW
Melania Trump hat ihren Mann Donald für die sexistischen Aussagen aus einem Video in Schutz genommen. Er sei von dem Moderator Billy Bush dazu angestachelt worden, «dreckige und schlimme Sachen zu sagen», sagte die Frau des republikanischen Präsidentschaftskandidaten.

Sie habe ihrem Mann gesagt, dass die Bemerkungen nicht hinnehmbar seien. «Ich war überrascht, denn das ist nicht der Mann, den ich kenne», sagte Trump in einem Interview des Senders CNN, von dem am Montag zunächst ein Ausschnitt veröffentlicht wurde.

In dem Video, das vor zehn Tagen veröffentlicht wurde, hört man ein Gespräch zwischen Trump und Bush, das beide im Jahr 2005 während einer Busfahrt geführt hatten. Trump brüstet sich damit, dass er sich gegenüber Frauen alles erlauben könne, weil er berühmt sei. Er könne ihnen sogar zwischen die Beine grapschen.

Bush war damals Moderator der Fernsehsendung «Access Hollywood». Wie am Montagabend (Ortszeit) bekannt wurde, hat die Veröffentlichung für ihn Folgen: Der Fernsehsender NBC habe den 45-Jährigen gefeuert, teilte sein Vorgesetzter in der «Today»-Show, Noah Oppenheim, laut Medienberichten in einem Schreiben an Mitarbeiter mit.

Der Cousin des gescheiterten Präsidentschaftsbewerbers Jeb Bush und des Altpräsidenten George W. Bush war bereits unmittelbar nach der Veröffentlichung der Aufnahmen beurlaubt worden. Beide Seiten einigten sich in den vergangenen Tagen auf die Bedingungen von Bushs Kündigung, wie die «New York Times» berichtete.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen