Mélanie Meillard in Genf operiert

Mélanie Meillard hat sich kurz vor Beginn der Olympischen Spiele bei einem Sturz im Riesenslalom-Training in Pyeongchang verletzt
Mélanie Meillard hat sich kurz vor Beginn der Olympischen Spiele bei einem Sturz im Riesenslalom-Training in Pyeongchang verletzt © KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Mélanie Meillard ist am vergangenen Freitag in Genf am linken Knie operiert worden. Der Eingriff ist ohne Komplikationen verlaufen.

Die 19-jährige Walliserin aus Hérémence hatte sich vor zwei Wochen bei einem Sturz im Riesenslalom-Training im Olympia-Gelände in Yongpyong verletzt. Diagnostiziert wurden im linken Knie der Riss des vorderen Kreuzbandes, ein Teilabriss des inneren Seitenbands und eine Luxation des Aussenmeniskus.

Mélanie Meillard hat am Mittwoch das Spital verlassen können. Sie wird umgehend mit der Rehabilitation beginnen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen