Melanie Winiger wünschte, sie hätte Beziehung zu Vujo verheimlicht

Melanie Winiger - hier vor einem Jahr bei der Moderation der SFL Award Night - moderiert in einer Woche wieder den Swiss Music Award. Was sie in ihrer Freizeit macht und mit wem geht niemanden etwas an, findet sie (Archiv).
Melanie Winiger - hier vor einem Jahr bei der Moderation der SFL Award Night - moderiert in einer Woche wieder den Swiss Music Award. Was sie in ihrer Freizeit macht und mit wem geht niemanden etwas an, findet sie (Archiv). © KEYSTONE URS FLUEELER
Schauspielerin und Moderatorin Melanie Winiger bereut, dass sie ihre Beziehung zu Ex-“Bachelor” Vujo Gavric öffentlich gemacht hat. Künftig will sie ihr Privatleben wieder besser schützen. Deshalb hält sie sich in ihrem jüngsten Interview in Liebesfragen bedeckt.

Sie wolle nicht verraten, wie es mittlerweile um ihre Liaison mit dem Ex-“Bachelor” bestellt sei, sagt sie. Ob an den Trennungsgerüchten etwas dran sei, fragte bluewin.ch. “Das ist meine Privatsache. Aber so viel kann ich sagen: Ich bin glücklich.”

So oder so – zumindest das Tanzbein schwingen muss sie eh nicht allein, dazu hat sie ihren Sohn Noël. Die 37-Jährige und ihr 13-jähriger Spross fahren vor allem auf den Song “Up” von James Morrison ab. Bei dieser Nummer “haben wir immer einen Heidenspass zuhause.”

Noël ist sozusagen nicht Winigers einziges Kind: Nächsten Freitag moderiert die Ex-Miss Schweiz zum achten Mal den Swiss Music Award (SMA). Diese Preisverleihung sei so etwas wie ein Baby für sie: “Ich fühle mich dem Event extrem verbunden und bin sehr stolz, wie gross er in all den Jahren geworden ist.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen