Staatsgäste kommen zur Basistunnel-Eröffnung

Bei der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels wird auch der französische Präsident François Hollande als Staatsgast dabei sein. (Archivbild)
Bei der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels wird auch der französische Präsident François Hollande als Staatsgast dabei sein. (Archivbild) © KEYSTONE/AP/THIBAULT CAMUS
Zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels am 1. Juni werden die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der französische Präsident François Hollande und Italiens Premier Matteo Renzi erwartet. Der Bund setzt für die Feier 8 Millionen Franken ein.

Neben Merkel, Hollande und Renzi werden zur Tunnelfeier weitere Staatsgäste erwartet, wie Verkehrsministerin Doris Leuthard in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem “Blick” sagte. “Wir werden 1100 Gäste haben, rund 300 Medienschaffende aus der ganzen Welt werden teilnehmen.”

Die 8 Millionen Franken, die der Bund einsetze, seien vernünftig investiert, und auch die Sicherheit für die Staatsgäste koste, stellte Leuthard klar. “Wir klotzen nicht, aber eine würdige Feier (…) lohnt sich auch mit Blick auf die weltweite Ausstrahlung.” Der Kanton Uri steuert 570’000 Franken bei, das Tessin 350’000 Franken.

An der kulturellen Inszenierung zur Tunneleröffnung wirkten 600 Darsteller mit, darunter viele Laien, sagte Leuthard. 1000 ausgeloste Passagiere dürfen in zwei Sonderzügen als erste durch den Tunnel fahren. Am ersten Juni-Wochenende gibt es einen Publikumsanlass mit vier Festplätzen beidseits des Gotthards.

Die Organisatoren der Feier rechnen mit einem grossen Interesse der Bevölkerung. Rund 100’000 Personen sollen am Fest-Wochenende durch den 57 Kilometer langen Tunnel fahren können. Der Bundesrat hoffe auf ein Volksfest, sagte die Verkehrsministerin.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen