Meryl Streep: Berlinale-Jury hat Ähnlichkeiten mit einer Familie

Fast eine Familie: US-Schauspielerin und Berlinale-Jury-"Mutter" Meryl Streep gibt ihren Kollegen Lars Eidinger (links) und Clive Owen (rechts) alle Freiheiten.
Fast eine Familie: US-Schauspielerin und Berlinale-Jury-"Mutter" Meryl Streep gibt ihren Kollegen Lars Eidinger (links) und Clive Owen (rechts) alle Freiheiten. © /EPA DPA/MICHAEL KAPPELER
Meryl Streep, dreifache Oscarpreisträgerin und Präsidentin der diesjährigen Berlinale-Jury, gibt zu: “Ich habe absolut keine Ahnung, wie man eine Jury leitet. Ich war aber schon Chefin anderer Unternehmen”. Womit sie auf ihre Erfahrung als vierfache Mutter anspielt.

Ihre Unerfahrenheit bei der Leitung einer Jury könne für die anderen Mitglieder auch Vorteile haben, sagte die 66-Jährige am Donnerstag vor der Eröffnung des Festivals. “Sie haben totale Freiheiten.” Doch selbst wenn es für sie das erste Mal ist, so kennt Streep einen der grossen Vorteile ihres Postens: “Am Ende habe ich zwei Stimmen!”

In der Jury sitzen in diesem Jahr sieben Mitglieder. Darunter sind auch der deutsche Schauspieler Lars Eidinger und der Brite Clive Owen. Die Jury vergibt am 20. Februar den Goldenen und die Silbernen Bären. Im Wettbewerb konkurrieren 18 Filme.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen