31-Jähriger nach Messerattacke notoperiert

Der Tatort: Beim Kafi Franz hat ein Unbekannter einen Mann mit einem Messer attackiert
Der Tatort: Beim Kafi Franz hat ein Unbekannter einen Mann mit einem Messer attackiert © FM1Today/Raphael Rohner
Gewalttat am Mittwochabend im St.Galler Linsebühl-Quartier: Beim Kafi Franz ist ein 31-jähriger Mann bei einem Messerangriff verletzt worden. Die Kantonspolizei konnte zwei Männer verhaften. Alle drei involvierten Personen sind der örtlichen Drogenszene zuzurechnen.

Am Mittwochabend gegen 21 Uhr ist es im St.Galler Linsebühl-Quartier zu einer Messerattacke gekommen. Wie ein Leserreporter gegenüber «Tagblatt Online» festhält, hat ein junger Mann im Hauseingang des Kafi Franz einen anderen mit einem Messer angegriffen. Die Tat ereignete sich laut den Schilderungen der Auskunftsperson vor zahlreichen Augenzeugen. Als ein Passant einschritt, sei der Täter in Richtung Stadt geflüchtet.

Beteiligte sind der Polizei bekannt

Gian Andrea Rezzoli, Sprecher der St.Galler Kantonspolizei, bestätigt den Vorfall. Es habe sich um eine Auseinandersetzung zwischen drei Männern gehandelt – alle seien polizeibekannt und der örtlichen Drogenszene zuzurechnen.

31-Jähriger wurde notoperiert

Ein Mann wurde mit einer Schnittverletzung im Beinbereich ins Spital gebracht. Er musste laut Rezzoli notoperiert werden. Die zwei anderen Männer wurden gemäss Rezzoli angehalten und festgenommen. Die drei involvierten Personen sind allesamt Schweizer – das Opfer ist 31, die beiden Verhafteten 31 und 36 Jahre alt.

Laut Gian Andrea Rezzoli ist es möglich, dass weitere Personen in die Tat involviert waren. Der genaue Ablauf und die Hintergründen sind nun Gegenstand von Ermittlungen der St.Galler Kantonspolizei.

Dieser Artikel erschien am 22. November auf «Tagblatt Online».

(red.)


Newsletter abonnieren
1Kommentar
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel