Messi-Elfer: Geniestreich oder Demütigung?

Und sie treffen und treffen: Suarez, Neymar und Messi (von links)
Und sie treffen und treffen: Suarez, Neymar und Messi (von links) © KEYSTONE/AP/MANU FERNANDEZ
Die Penalty-Coproduktion von Lionel Messi und Luis Suarez gegen Celta de Vigo gibt zu reden. Ist es der “Elfmeter des Jahrhunderts” oder einfach nur eine unnötige Demütigung des Gegners? 

Neymar, Messi und Suarez werden wohl als “bestes Trio” in die Fussballgeschichte eingehen. Beim 6:1 des FC Barcelona gegen Celta de Vigo griffen die Superstars nun tief in die Trickkiste. Lionel Messi legte sich beim Elfmeter den Ball zurecht, lief an und passte überraschend quer auf Suarez, der ohne Probleme das Tor erzielte.

Nicht für Suarez bestimmt

Der Pass war aber nicht für Suarez bestimmt. “Er war für mich”, erklärte Neymar nach dem Spiel. In den Trainings hätten sie über diese besondere Ausführung diskutiert, dem Rest der Mannschaft aber nichts gesagt. “Suarez hat wohl gelauscht”, scherzt Neymar.

Doch nicht alle fanden Scherz lustig. Die Meinungen der Fans gehen auseinander. Keine Freude hatte beispielsweise Italiens Ex-Nati-Goalie Luca Marchegiani: Es gehe nicht, den Gegner so zu demütigen.

Elfer hätte wiederholt werden müssen

Doch war der Treffer überhaupt regulär? Für den deutschen Fussballverband ist klar: Der Elfer hätte wiederholt werden müssen. Spieler dürfen erst nach vorne stürmen, wenn der Schütze geschossen hat.

Messi und Co. sind nicht die ersten, die beim Elfer tricksen. Bei Robert Pires und Thierry Herny ging es in einem Spiel Arsenal gegen Manchester City jedoch schief.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen