Michelle Hunziker wegen angeblicher Verleumdung verklagt

Michelle Hunziker (l) und ihre Anwältin Giulia Bongiorno letztes Jahr auf der Biennale Venedig. Mittlerweile haben die beiden Ernsteres zu tun: Hunziker ist der Verleumdung angeklagt. (Archivbild)
Michelle Hunziker (l) und ihre Anwältin Giulia Bongiorno letztes Jahr auf der Biennale Venedig. Mittlerweile haben die beiden Ernsteres zu tun: Hunziker ist der Verleumdung angeklagt. (Archivbild) © Keystone/EPA ANSA/ANDREA MEROLA
Sechs Monate Haft auf Bewährung und rund eine Million Franken Schadenersatz fordert ein Gericht in Rimini von Michelle Hunziker. Ihr Ex-Manager Rodolfo Mirri hat sie auf Verleumdung verklagt, weil sie ihn der sexuellen Belästigung bezichtigt hat.

“Ich war damals 17 und stand am Anfang meiner Karriere. Da sagte er: ‘Wenn du mit mir weiterarbeiten willst, dann musst du mit mir ins Bett gehen'” soll die Moderatorin 2010 in der Sendung “Striscia la notizia” erzählt haben, wie Schweizer Fernehen SRF online berichtet.

Am Freitag stand die gebürtige Schweizerin erstmals vor Gericht – aussergewöhnlich schlicht gekleidet in Jeans und weisser Bluse und kaum geschminkt. Ihr 63-jähriger Ex-Manager befand es nicht für nötig, zu erscheinen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen