Migrol-Chef Daniel Hofer ist neuer Präsident der Erdölvereinigung

"Ausgewiesener Branchenkenner": Der 55-jährige Daniel Hofer wird der neue "Mr. Erdöl".
"Ausgewiesener Branchenkenner": Der 55-jährige Daniel Hofer wird der neue "Mr. Erdöl". © Keystone/jonas kuhn zuerich
An der Spitze der Erdölvereinigung kommt es zu einem Wechsel: Präsident Rolf Hartl geht in Pension und übergibt sein Amt an den bisherigen Vizepräsidenten und Migrol-Chef Daniel Hofer, der die Nachfolge per sofort antritt.

Hofer sei am Freitag an der Mitgliederversammlung in Zürich zum neuen Präsidenten gewählt worden, schreibt die Erdölvereinigung in einer Medienmitteilung. Mit Hofer habe man einen “ausgewiesenen Branchenkenner” für das Präsidium gewinnen können.

Der 55-jährige Jurist steht seit über 13 Jahren an der Spitze der Migrol. In dieser Funktion nahm er 2003 Einsitz im Vorstand der Erdölvereinigung. 2014 wurde er zu deren Vizepräsidenten gewählt. Hofer wird weiterhin als Migrol-Geschäftsführer tätig sein.

Er wolle sich “für eine liberale Wirtschaftsordnung und gegen weitere Abgabenerhöhungen auf fossilen Brenn- und Treibstoffen einsetzen”, wird Hofer in der Mitteilung zitiert.

Der scheidende Präsident, auch “Mr. Erdöl” genannt, war insgesamt 22 Jahre lang für die Branchenorganisation tätig, davon fünf als Präsident. Bevor er das Präsidium übernahm, war Hartl zwischen 1994 und 2011 Geschäftsführer der Erdölvereinigung. Nun lasse sich der 62-Jährige frühpensionieren, hiess es auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Neuer Vize-Präsident wird Andreas Flütsch, Mitglied des Verwaltungsrats der Varo Energy Marketing.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen