Milo Moiré: Von Charlie Chaplin und Simone de Beauvoir beeinflusst

Nacktkünstlerin Milo Moiré möchte, dass sich die Nachwelt nicht (nur) an ihren unverhüllten Körper erinnert - sondern auch an ihren Intellekt und ihre Fähigkeit, andere zu mehr Mut und Eigenständigkeit zu inspirieren. (Archivbild)
Nacktkünstlerin Milo Moiré möchte, dass sich die Nachwelt nicht (nur) an ihren unverhüllten Körper erinnert - sondern auch an ihren Intellekt und ihre Fähigkeit, andere zu mehr Mut und Eigenständigkeit zu inspirieren. (Archivbild) © Keystone/GEORGIOS KEFALAS
Auch wenn keins ihrer Vorbilder hüllenlos durch die Gegend spazierte, fühlt sich Nacktkünstlerin Milo Moiré besonders von Charlie Chaplin und Simone de Beauvoir inspiriert. Von letzterer, weil diese “für Selbstbestimmtheit der Frauen” einstand.

Ausserdem habe die französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin de Beauvoir “mit ihrem klugen Geist und ihrem experimentellen Liebesleben schon früh eine moderne Frau” verkörpert, sagte Moiré zu “blick.ch”. Charlie Chaplin dagegen bewundert die 33-Jährige dafür, dass er dem Elend mit feinfühligem Witz die Traurigkeit genommen und der Grausamkeit so die Stirn geboten hat.

Milo Moiré selbst möchte der Nachwelt als ein Mensch in Erinnerung bleiben, “der andere inspiriert hat, mutig zu sein, als selbstbewusste Frau, die Sexyness und Intellekt vereinte, als Künstlerin, die sich für die Freiheit stark gemacht hat”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen