Tödliche Kämpfe in Gefängnis in Brasilien

Bekannt für Gewalt: Gefängnis in Brasilien. (Symbolbild)
Bekannt für Gewalt: Gefängnis in Brasilien. (Symbolbild) © KEYSTONE/AP/FELIPE DANA
Bei Kämpfen zwischen rivalisierenden Banden sind am Sonntag in einem brasilianischen Gefängnis mindestens 25 Insassen getötet worden. Sieben der Toten wurden enthauptet und sechs weitere bei lebendigem Leib verbrannt.

Zu den Zusammenstössen kam es in einem Gefängnis in Boa Vista, der Hauptstadt des nahe der Grenze zu Venezuela gelegenen Bundesstaats Roraima, wie die Nachrichtenwebsite G1 unter Berufung auf die Polizei berichtete.

Demnach begannen die Kämpfe, als mit Messern und Knüppeln bewaffnete Insassen eines Blocks in einen anderen Blocks des Gefängnisses Monte Cristo einbrachen. Rund hundert Angehörige von Insassen, die gerade zu Besuch in der Haftanstalt waren, seien vorübergehend als Geiseln genommen worden, hiess es.

Die Aufständischen hätten gefordert, dass ein Richter ihre Forderungen hören komme, doch hätten stattdessen Eliteeinheiten der Polizei das Gefängnis gestürmt, die Geiseln befreit und bis zum Abend die Kontrolle zurückerlangt.

Brasilien ist eines der Länder mit der höchsten Zahl von Gefängnisinsassen weltweit. Die Haftanstalten sind meist überfüllt, die Zustände schlecht. Wegen der schlechten Haftbedingungen ist es in der Vergangenheit schon mehrfach zu Ausschreitungen in den Gefängnissen gekommen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen