Miss-Ostschweiz-Kandidatin angezeigt

Fertig lustig: Marcel Weingartner erhebt Anzeige gegen Miss-Ostschweiz-Kandidatin.
Fertig lustig: Marcel Weingartner erhebt Anzeige gegen Miss-Ostschweiz-Kandidatin. © Dieter Mathis
Der Streit um die Miss-Ostschweiz-Wahl vom Samstag geht in eine neue Runde. Marcel Weingartner, der Organisator der Wahl, zeigt eine Kandidatin an.

“Beim Casting zur aktuellen Wahl hörte ich eine Diskussion eines Kandidaten-Vaters mit Marcel Weingartner mit. Es ging darum, dass der Vater Weingartner Geld bot, damit die Tochter eine Runde weiterkommt. Dies ist auch geschehen”, sagt Miss-Ostschweiz-Kandidatin Michèle Sutter gegenüber FM1Today. Es war eine Anschuldigung von insgesamt drei Kandidatinnen an die Adresse von Veranstalter Marcel Weingartner. Aber es war wohl eine zuviel. “Ich habe Anzeige gegen Michèle Sutter erhoben”, wird Weingartner am Donnerstagabend vom Tagblatt zitiert.

20160526-missostschweizklage

Michèle Sutter/pd

Schon gegenüber FM1Today hat Marcel Weingartner mit rechtlichen Schritten gedroht: “Ich lasse mich sicher nicht bestechen. Wenn jemand so etwas behauptet, muss die Person damit rechnen, dass es rechtliche Konsequenzen nach sich zieht.” Sollten noch mehr Vorwürfe erhoben werden, fasse er weitere rechtliche Schritte ins Auge, sagt Weingartner im Tagblatt-Artikel.

Es sieht also ganz so aus, als ob die Miss-Ostschweiz-Wahl 2016 noch eine Weile zu reden gibt.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen