Miss Ostschweiz 2016 heisst Lara

Die neue Miss Ostschweiz: Lara Storchenegger - kaum gewählt und schon gibt es Gerüchte über Wahlbetrug.
Die neue Miss Ostschweiz: Lara Storchenegger - kaum gewählt und schon gibt es Gerüchte über Wahlbetrug. © Dieter Mathis
Am Samstagabend wurde im Auto-Zentrum West in St.Gallen die schönste Ostschweizerin gekürt. Die Show mit den acht Finalistinnen wurde von Paloma Würth und Chris Strauch moderiert. Zur Siegerin gewählt wurde Lara Storchenegger aus Wattwil.

In mehreren Durchgängen konnten sich die Kandidatinnen von ihrer modischen bzw. körperbetonten Seite zeigen. Der Jeans- und der Dessous-Durchgang fielen in den Augen des Publikums besonders positiv aus.

In den letzten Finaldurchgang sind Leunora, Lara und Ergina gekommen. Sie durften noch ein paar persönliche Aussagen zum Besten bieten und sich damit dem Publikum näher bringen.

Schliesslich wurde die 20-jährige Ergina zur Vize-Miss Ostschweiz gekürt und die 19-jährige Leunora Dritte. Die 22-jährige Lara konnte die Wahl als strahlende Siegerin entscheiden.

Die Gewinnerin erhält für ein Jahr einen Ford Fiesta Trend vom Hauptsponsor Auto-Zentrum West zur Verfügung gestellt; die Versicherung wird von Axa Winterthur übernommen. Auch regelmässiges Styling und Frisieren sind im Gewinnerpaket dabei. (red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen