Mit Elektrorollstuhl in den Tod gefahren

Der Fahrer überlebte den 30 Meter tiefen Sturz mit seinem Elektrogefährt nicht.
Der Fahrer überlebte den 30 Meter tiefen Sturz mit seinem Elektrogefährt nicht. © Kapo SG
In Wattwil ist gestern ein 94-jähriger Mann mit seinem Elektrorollstuhl von der Strasse abgekommen und 30 Meter einen Abhang hinunter gestürzt. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen.

Ein tragischer Unfall ereignete sich gestern auf der Strasse von Hemberg nach Wattwil: Ein 94-Jähriger kam von der Fahrbahn ab. Mit dem Vorderrad stiess er gegen einen am Strassenrand deponierten Baumstamm und kippte seitlich über die Baumstämme und stürzte darauf einen steilen Waldabhang hinunter. Das Gefährt überschlug sich mehrmals und blieb etwa 30 Meter weiter unten im unwegsamen Gelände liegen, wie die Kantonspolizei heute mitteilt. Der Schweizer verstarb noch am Unfallort.

Neben dem Rettungsdienst und dem Amtsarzt war auch die Feuerwehr zur Bergung vor Ort. Das Institut für Rechtsmedizin wird jetzt abklären, ob der Mann ein gesundheitliches Problem hatte, das zum Unfall geführt haben könnte. Das Elektromobil erlitt Totalschaden.

(red)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen