Mit vollen Batterien in die Schlussphase

Federer im letzten Jahr in Dubai
Federer im letzten Jahr in Dubai © KEYSTONE/EPA/DIEGO AZUBEL
Nach etwas mehr als drei Wochen Pause kehrt Roger Federer in Schanghai wettkampfmässig auf den Tennisplatz zurück. Die Weltnummer 3 hat bis Saisonende noch grosse Ziele.

Die Fans am Rande des überfüllten Platz 5 konnten sich am Sonntag Mittag überzeugen, dass mit Roger Federer auch heuer zu rechnen ist. Der Baselbieter bestritt mit Leonardo Mayer, den er im Vorjahr im Startmatch erst nach fünf abgewehrten Matchbällen bezwingen konnte, eine intensive Einheit. Immer wieder gab es Szenenapplaus. Später bestätigte Federer, dass er sich gut erholt hat: “Wir hatten sehr schöne Ferien, danach habe ich eine Woche in Dubai bei bis zu 37 Grad hart trainiert. Nun bin ich früh angereist und bereit.” Sein erster Gegner ist der spanische Qualifikant Albert Ramos Viñolas, der Sam Querrey (USA) in der 1. Runde in drei Sätzen bezwang.

Federer hatte sich die Pause redlich verdient. Beim Turniersieg in Cincinnati und der Final-Qualifikation beim US Open hatte er viel Energie gelassen, wenige Tage danach beim Davis-Cup-Playoff-Spiel gegen Holland noch einmal. Er bestritt in Genf innert weniger als 48 Stunden noch einmal 11 Sätze und hatte mit zwei Einzelsiegen wesentlichen Anteil am Klassenerhalt der Schweiz. “Nachher tat es gut, einmal von allem wegzukommen – von Fans, Medien, Sponsoren und so weiter.”

Im Gegensatz zum Vorjahr fällt diesmal der Davis-Cup-Final weg, nach Schanghai stehen aber mit den Swiss Indoors in Basel, Paris-Bercy und den ATP Tour Finals trotzdem drei weitere Highlights an. Wie immer setzt Federer die Messlatte hoch: “Ich möchte ein paar Turniere gewinnen, das wollen die anderen Topspieler aber auch.”

2016 folgt ein besonders chargiertes Programm, ergänzt durch die Olympischen Spiele in Rio. Federers Turnierplan steht im Kopf schon ziemlich genau für das ganze Jahr, “ich muss aber noch schauen, wann genau ich welche Aufbaublöcke mache.” Neu kommt gegenüber diesem Jahr Rotterdam dazu, wo er im Februar das neunte Mal antritt. Andere neue Destinationen sind nicht geplant. Noch nicht geklärt, ob er in Rio im Doppel oder im Mixed antritt. (SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen