Monica Kissling achtet bei Begegnungen auf Gefühle

Als "Madame Etoile" informiert Monica Kissling regelmässig über günstige und weniger günstige Sternkonstellationen: Persönlich vertraut sie bei Begegnungen aber vor allem auf ihr Grundgefühl (Pressebild SRF).
Als "Madame Etoile" informiert Monica Kissling regelmässig über günstige und weniger günstige Sternkonstellationen: Persönlich vertraut sie bei Begegnungen aber vor allem auf ihr Grundgefühl (Pressebild SRF). © Keystone
Monica Kissling, auch bekannt als “Madame Etoile”, vertraut neben den Sternen auch auf ihr Gefühl – gerade bei ersten Begegnungen. “Augenkontakt, Händedruck, Mimik und Gestik, ein stimmiges Verhältnis von Nähe – Distanz, das alles erzeugt ein Grundgefühl.”

Völlig unwichtig sind der Astrologin dagegen Aussehen und Status. Stellt sich heraus, dass ein Mensch engstirnig oder rechthaberisch ist, so möchte Kissling keinen weiteren Kontakt. “Zum Glück gibt es sehr viele andere, weltoffene, differenzierte und kreative Menschen, denen ich gerne begegnen würde.” Dazu gehören neben dem Philosophen Rüdiger Safranski auch die Musiker Amy MacDonald und David Bowie.

Wie das “Tagblatt der Stadt Zürich” weiter schreibt, lässt sich die 58-Jährige gerne von anderen Menschen zum Lachen bringen. Komiker Fabian Unteregger oder Satiriker Peter Schneider beispielsweise schafften dies regelmässig. Dagegen bringen Umweltzerstörung sowie Ungerechtigkeiten gegenüber Mensch und Tier sie zum Weinen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen