Montreux Jazz Festival bringt Buch zum 50. Geburtstag heraus

Das Plakatsujet des diesjährigen Montreux Jazz Festival leitet sich von dem von Jean Tinguely aus dem Jahr 1982 ab (Pressebild).
Das Plakatsujet des diesjährigen Montreux Jazz Festival leitet sich von dem von Jean Tinguely aus dem Jahr 1982 ab (Pressebild). © © 2016 FFJM - Artwork by Giovanni Riva
Montreux Jazz feiert in diesem Jahr sein 50. Jubiläum. Aus diesem Anlass schliesst es sich mit Präsenz Schweiz, dem Béjart Ballet und dem Festival Images zusammen. Ausserdem ist die Publikation eines Buches mit Texten und Bildern aus 50 Jahren Musikgeschichte geplant.

Das Plakat der diesjährigen Ausgabe des Montreux Jazz Festivals wurde vom Waadtländer Künstler Giovanni Riva gestaltet, wie das Montreux Jazz Festival am Donnerstag bekanntgab. Vor einem nachtblauen, vinylähnlichen Hintergrund mit Rillen zeichnet sich das vom Künstler neu zusammengesetzte Logo des Festivals ab, das ursprünglich von Jean Tinguely’s Plakat-Kreation aus dem Jahr 1982 stammt. Das Festival überlässt die Gestaltung der Plakate seit seinen Anfängen internationalen Künstlern.

Das Montreux Jazz Festival hat im Hinblick auf das Jubiläumsjahr verschiedene Projekte erarbeitet, die auf seine Geschichte zurückblicken. So wird am 8. Juni beispielsweise ein Buch herauskommen, in dem mehr als 50 Künstler, die alle selber in Montreux waren, das Wort ergreifen. Begleitet werden diese Texte von Fotografien, die historische Augenblicke in der Geschichte des Montreux Jazz Festivals festhalten.

Anlässlich des Jubiläums schliesst sich das Montreux Jazz Festival unter anderem mit dem Béjart Ballet zusammen. Die Lausanner Compagnie zeigt am 15. und 16. März im Auditorium Stravinski speziell für Montreux “Le Presbytère n’a rien perdu de son charme, ni le jardin de son éclat”. Das Tanzstück zur Musik von Queen will die Verbundenheit von Freddie Mercury mit der Region Montreux wieder lebendig werden lassen.

Das Programm der Jubiläumsausgabe wird am 14. April bekannt gegeben.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen