“Ohne mich wäre Polo nicht Schweizer des Jahres”

Alt Bundesrat Moritz Leuenberger überreichte den Swiss Award in der Kategorie Politik an die Riggisberger Gemeindepräsidentin Christine Bär-Zehnder: Mit wohlwollenden Worten würdigte aber auch den Schweizer des Jahres 2015 (Archiv).
Alt Bundesrat Moritz Leuenberger überreichte den Swiss Award in der Kategorie Politik an die Riggisberger Gemeindepräsidentin Christine Bär-Zehnder: Mit wohlwollenden Worten würdigte aber auch den Schweizer des Jahres 2015 (Archiv). © /KEYSTONE/WALTER BIERI
Es scheint, als hätte Polo Hofer seinen Titel “Schweizer des Jahres 2015” seinem einstigen Anwalt, Alt-Bundesrat Moritz Leuenberger, zu verdanken. Zumindest enthüllte dieser: “Ohne mich wäre er wahrscheinlich heute noch im Gefängnis.”

Leuenberger hat den Berner Musiker in den 90er Jahren verteidigt, wie er im Rahmen der Swiss Awards zu “Glanz & Gloria” sagte. “Ihm wurde vorgeworfen, den Haschisch-Konsum anzuheizen.” Ohne seinen erwirkten Freispruch sässe er vermutlich nicht nur immer noch im Gefängnis, er “wäre nie ‘Schweizer des Jahres’ geworden”.

Im Anschluss würdigte der 69-Jährige seinen einstigen Klienten für dessen kritischen, aber liebevollen Umgang mit der Schweiz. Dies, obwohl Hofer sich nie mit der offiziellen Politik habe identifizieren können: “Er hat uns ja wahnsinnig auf die Schippe genommen. Aber immer liebevoll.” Zusammenfassend meinte Leuenberger: “Er liebt die Schweiz und ich liebe ihn.”

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen