Morrissey bekommt Buchpreis für schlechteste Sexszene

Schuster, bleib bei deinen Leisten: Sänger Morisseys Romandebüt ist nicht gerade der Knaller, namentlich mit der Erotik hapert's (Archiv).
Schuster, bleib bei deinen Leisten: Sänger Morisseys Romandebüt ist nicht gerade der Knaller, namentlich mit der Erotik hapert's (Archiv). © KEYSTONE/EPA EFE/SEBASTIAN SILVA
Für seinen Debütroman “List of the Lost” hat Morrissey Kritiker-Häme einstecken müssen. Jetzt kommt auch noch ein Schmäh-Preis dazu: Das britische Literaturmagazin “Literary Review” hat den Sänger für die schlechteste Sexszene in der Erzählliteratur ausgezeichnet.

Zur Preisverleihung am Dienstagabend in London habe er “wegen Tour-Verpflichtungen” nicht kommen können und die Ehrung auch nicht kommentiert, heisst es auf der Seite des Magazins.

Immerhin ein Lichtblick: Auf der Website heisst es auch, der Preis werde seit 1993 für eine “herausragend schlechte Sex-Beschreibung in einem sonst guten Roman” vergeben. Vielleicht ist also doch ein bisschen Lob dabei?

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen