Musicaldarsteller Jan Simon Messerli: Schauspielschule ist teuer

Im März geht's los: Quereinsteiger Jan Simon Messerli (2.v.l.) steht als "Eugen" erneut auf der Musicalbühne (Archiv).
Im März geht's los: Quereinsteiger Jan Simon Messerli (2.v.l.) steht als "Eugen" erneut auf der Musicalbühne (Archiv). © /KEYSTONE/DOMINIC STEINMANN
Jan Simon Messerli ergattert eine Musicalrolle nach der anderen – und das mit Bachelor-Abschluss in Philosophie und Deutscher Literatur. Eine Schauspielschule, sagt er, sei ihm zu teuer. Und überhaupt: “Ich brauche keinen Plan B und ich habe auch keine Angst.

Am meisten stören würde ihn, dass er als Schauspielschüler nicht so so oft auf der Musicalbühne stehen könnte. Denn genau daran hat er sich in den letzten Jahren – auch während Gymnasium und Studium – gewöhnt. Der 24-jährige Berner Oberländer, der sich selber als Quereinsteiger bezeichnet, war schon in den Thuner Seespielen und in “Alperose” zu sehen.

Ab März spielt er nun die Hauptrolle im Musical “Mein Name ist Eugen”. Eine Rolle, die ihm ziemlich vertraut ist. Das Buch, so erzählte er der “Coopzeitung” habe ihnen der Lehrer in der 5. Klasse vorgelesen, “jeweils in der letzten Stunde vor dem Wochenende”. Ausserdem sei er selber in der Pfadi gegangen und Berndeutsch, das kann er von Natur aus.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen