Musiker Wolfgang Niedecken will nicht auf der Bühne sterben

Wolfgang Niedecken möchte seine letzten Stunden vor dem Tod mit seinen Liebsten verbringen - und den Beatles, den Rolling Stones und Bob Dylan. (Archiv)
Wolfgang Niedecken möchte seine letzten Stunden vor dem Tod mit seinen Liebsten verbringen - und den Beatles, den Rolling Stones und Bob Dylan. (Archiv) © Keystone/AP/HERMANN J. KNIPPERTZ
Wolfgang Niedecken will nicht auf der Bühne sterben. “Das ist mir viel zu viel Rock’n’Roll-Klischee.” Eher will der BAP-Frontmann mit seinen “liebsten Menschen” zu einer letzten Party zusammenkommen und “ein paar meiner Lieblingsplatten hören”.

Er wolle noch einmal “Musik auflegen, die mich ein Leben lang begleitet hat, noch einmal die Songs hören, die mich zu dem gemacht haben, der ich heute bin”, sagte der 65-Jährige dem Magazin “Cicero”. Die Rolling Stones, mehrere Alben von den Beatles und Bob Dylans “Blood On The Tracks” müssten dabei sein.

Sein Schlaganfall vor vier Jahren war für Niedecken “ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit”, sagte er. Dadurch wäre er beinahe mitten aus dem Leben gerissen worden. “Der Hirnschlag hat mir vor Augen geführt, was ich alles vor mir her geschoben hab”, sagte Niedecken. Danach habe er angefangen, sich um seine Angelegenheiten zu kümmern, und “vor allem damit aufgehört, alles aufzuschieben”.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen