Muslimische Schüler verweigern Händedruck

Muslimische Schüler verweigern Händedruck
© (KEYSTONE/Peter Schneider)
An der Sekundarschule Therwil BL dürfen muslimische Schüler offenbar weiblichen Lehrpersonen den Handschlag verweigern. Der Entscheid der Schulleitung ist umstritten. 

Diskussionen ums Kopftuch und um den Schwimmunterricht – und jetzt um den Handschlag zwischen muslimischen Schülern und Lehrerinnen. An der Sekundarschule im baslerischen Therwil dürfen muslimische Schüler ihren Lehrerinnen den Handschlag verweigern. Denn in gewissen Teilen des Islam ist es Muslimen nicht erlaubt, andere Frauen als die eigene Ehefrau zu berühren. Dieser Tatsache gibt nun die Sekundarschule Therwil nach. Ein Entscheid über eine entsprechende Vereinbarung sei gefallen, berichtet die “Schweiz am Sonntag“. Die Schulleitung hat den Entscheid bislang nicht kommuniziert und stellte für Montag eine Stellungnahme in Aussicht.

Laut der Zeitung geben die Schüler in Therwil den Lehrern zur Begrüssung und zur Verabschiedung die Hand. In der Vergangenheit hätten sich zwei Schüler geweigert, ihrer Klassenlehrerin die Hand zu schütteln. Die Therwiler Schulbehörden sei inzwischen an den Kanton gelangt. Die Baselbieter Bildungsdirektion soll vorgeben, wie man mit Händedruck-Verweigerern umgeht. (sda/red)


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel