«Mussten die Leute rauswerfen»

Von Sandro Zulian
Das Seedamm Center in Pfäffikon.
Das Seedamm Center in Pfäffikon. © commons.wikimedia.org
Da der 24. Dezember auf einen Sonntag fiel, konnten viele Geschäfte im FM1-Land an einem der umsatzstärksten Tagen nicht öffnen. Die, die offen hatten, waren darüber nicht unglücklich.

Für viele geht der Alltag am Mittwoch nach den Weihnachtsfeierlichkeiten wieder los. So auch für die Detailhändler im FM1-Land. Nach drei Tagen schlemmen, essen und trinken ziehen sie Bilanz. Je nach Region und Einkaufszentrum waren die Festtage ein voller Erfolg. Dass der 24. Dezember auf einen Sonntag fiel, sei je nach Region kaum gespürt worden.

Das Einkaufsverhalten passt sich an

Der Säntispark bei St.Gallen konnte am 24. Dezember nur die Rutschenwelt und das Restaurant öffnen, der Neumarkt am St.Galler Bahnhof hatte ebenfalls geschlossen. Eine Katastrophe sei das nicht, findet Natalie Brägger von der Genossenschaft Migros Ostschweiz: «Wir sind im Detailhandel daran gewöhnt, dass die Feiertagskonstellationen unterschiedlich sind. Dieser Gegebenheit passen sich auch die Kunden an.» Das hätten sie dann auch getan, sagt Brägger. Und zwar einen Tag vorher, am 23. Dezember: «Uns ist aufgefallen, dass die Kunden ihre Einkäufe schön über den Tag verteilt erledigt haben.» In der Weihnachtszeit sei das keineswegs normal: «Wenn wir am 24. Dezember offen haben, wird es oft für Angestellte und Kunden gleichermassen zu einem sehr stressigen Tag.» So gesehen sei der geschlossene Heiligabend eine willkommene Abwechslung. Der grosse Ansturm am 27. Dezember sei ebenfalls ausgeblieben, sagt Brägger: «Vereinzelt haben Kunden ihre Weihnachtsgeschenke umgetauscht, aber es war ein ganz normaler Arbeitstag für uns.»

«Ich bin selber über den Ansturm überrascht»

Von «normalen Arbeitstagen» kann Hanspeter Gisler, Leiter des Seedamm Center in Pfäffikon wahrlich nicht reden. Er konnte sein Einkaufszentrum am 24. Dezember bis 16 Uhr öffnen und es wurde überrannt. «Ich war selber überrascht über diesen Ansturm», sagt Gisler. 17’000 Kunden habe das Seedamm Center gezählt. Der Tag habe ziemlich verhalten angefangen, gegen 15 Uhr sei das Einkaufszentrum in Pfäffikon dann aber überrannt worden. «Um 16 Uhr hatten wir den Laden noch voll und mussten die Kunden förmlich rauswerfen», sagt Gisler. Das dürfte damit zusammenhängen, dass Pfäffikon in unmittelbarer Nähe zu Rapperswil im Kanton St.Gallen liegt. Dort waren die Geschäfte am 24. Dezember geschlossen.

Rekordtag in Landquart

«Wir sind sehr zufrieden mit dem 24. Dezember. Wir hatten überdurchschnittlich mehr Besucher als im Vorjahr», sagt Matthias Bommer, Direktor des Fashion Outlet in Landquart. Im Gegensatz zu vielen anderen Geschäften konnte das Outlet in Landquart bereits am 26. Dezember wieder öffnen. Auch das habe sich in den Zahlen der Besuchern niedergeschlagen: «Es war das erste Mal, dass wir am Stephanstag öffneten und es entwickelte sich zu einem absoluten Rekordtag», sagt Bommer. Konkrete Zahlen liegen allerdings noch keine vor, Bommer geht aber von einer guten Bilanz aus: «Das Feedback hat gezeigt, dass unsere Geschäfte gut bis sehr gut zufrieden sind.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen