Mutmasslicher Haupttäter von Köln im Thurgau verhaftet

Polizisten durchsuchen einen Verdächtigen beim Kölner Dom. Nach den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht ist die Polizei in die Kritik geraten.
Polizisten durchsuchen einen Verdächtigen beim Kölner Dom. Nach den massenhaften Übergriffen in der Silvesternacht ist die Polizei in die Kritik geraten. © KEYSTONE/EPA DPA/MARIUS BECKER
Am Mittwochnachmittag ist in Kreuzlingen ein mutmasslicher Haupttäter der Übergriffe der Silvesternacht in Köln verhaftet worden. Der 19-Jährige war nach einem Ladendiebstahl in einem Shopping-Center in Konstanz über die Grenze nach Kreuzlingen geflüchtet.

Der 19-Jährige hat zusammen mit einem 24-jährigen Mann im Lago Center Zigaretten und Lebensmittel gestohlen. Ein Ladendetektiv verfolgte die beiden zu Fuss und verständigte die Polizei, als die Männer über die Grenze nach Kreuzlingen flüchteten.

In Kreuzlingen wurden die beiden Verdächtigen von der der Konstanzer Polizei angehalten und von einer Patrouille des Schweizer Grenzwachtkorps durchsucht. Einer der Grenzwächter erkannte den 19-Jährigen als einen mutmasslichen Haupttäter der Übergriffe der Silvesternacht in Köln: “Der Schweizer Grenzwächter hat ihn erkannt, weil er den 19-jährigen in einem Fernsehbericht gesehen hat”, sagt Peter Hauke, Mediensprecher des Polizeipräsidiums Konstanz.

Eine Überprüfung ergab, dass gegen den Mann ein europäischer Haftbefehl ausgestellt wurde. Er wurde festgenommen und befindet sich nun in Auslieferungshaft in Kreuzlingen.

(SDA/red.)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen