Grafing: Innenminister dementiert islamistischen Hintegrund

Hier hat der Messerstecher zugeschlagen.
Hier hat der Messerstecher zugeschlagen. © Bayrischer Rundfunk
In Grafing bei München hat heute Morgen ein Mann mit einem Messer mehrere Personen angegriffen. Eines der Opfer wurde dabei getötet. Anfangs war die Rede von einem islamistischen Akt, doch offenbar geht es bei dem Täter um einen psychisch kranken Mann.

Am S-Bahnhof Grafing bei München hat ein Mann am frühen Dienstagmorgen wahllos um sich gestochen. Dabei wurden vier Männer verletzt, einer von ihnen verstarb später im Spital. Die Behörden schlossen einen politischen Hintergrund nicht aus.

“Der Täter hat Äusserungen am Tatort getätigt, die auf eine politische Motivation schliessen lassen”, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München II noch am Vormittag. Diese Äusserungen seien “wohl mit islamistischem Hintergrund”. Weitere Ermittlungen ergaben jedoch, dass der Mann offenbar psychische und Drogenprobleme. Die Tat hat er bereits eingeräumt. Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund gebe es bisher nicht, so Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

Beim Täter handelt es sich um einen 27 Jahre alten Deutschen. Dieser stamme nicht aus München oder der Umgebung.

Bei den Opfern des Angriffs handelt es sich laut Polizei um vier Männer. Ein 50 Jahre alter Mann sei kurze Zeit nach dem Angriff an den Folgen seiner schweren Verletzungen im Spital verstorben. Neben dem getöteten Opfer erlitt ein weiterer Mann schwerste Verletzungen. Zwei weitere Opfer wurden leichter verletzt.

(red/SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen