Nach der Fussball-Karriere will Thomas Müller die Schulbank drücken

Thomas Müller will seinen Kopf nach der Fussballkarriere zum Studieren einsetzen statt für Kopfballtore (Archiv)
Thomas Müller will seinen Kopf nach der Fussballkarriere zum Studieren einsetzen statt für Kopfballtore (Archiv) © /EPA/DENNIS SABANGAN
Hörsaal statt Strafraum: Fussball-Weltmeister Thomas Müller kann sich vorstellen, nach dem Ende seiner Laufbahn zu studieren. “Es müsste aber etwas mit Perspektive sein für die Zeit nach der Karriere”, so der 26-Jährige.

“Wenn es mit Fussball nichts geworden wäre, hätte ich mit Sicherheit studiert”, sagte der Spieler des FC Bayern München im Gespräch mit der “Bild”-Zeitung. Welche Studienrichtung er gewählt hätte, verriet der Sportler nicht. Dafür dies: Er habe seine Matur mit der Note 2,8 abgeschlossen. In der Schweiz entspricht dies der Note 4,2.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen