Nach Drohungen: Schenker und von Siebenthal geben sich geschlagen

2006 (Bild) trauerten Hans Schenker und Isabelle von Siebenthal um das Ende von "Lüthi & Blanc", heute müssen sie sich von ihrem Restaurant verabschieden (Archiv).
2006 (Bild) trauerten Hans Schenker und Isabelle von Siebenthal um das Ende von "Lüthi & Blanc", heute müssen sie sich von ihrem Restaurant verabschieden (Archiv). © /KEYSTONE/STEFFEN SCHMIDT
In Lauenen kehrt endlich Ruhe ein: Das Schauspieler- und Wirte-Ehepaar Hans Schenker und Isabelle von Siebenthal hat sich entschieden, das Hotel-Restaurant Wildhorn aufzugeben. Grund dafür sind Drohungen aus der Dorfbevölkerung sowie Mist- und Messerattacken.

“Nein, langweilig war es nie hier oben!”, erinnert sich Schenker (Lüthi und Blanc”) auf dem Onlineportal blick.ch an die vergangenen Monate. “Wir erlebten die ganze Palette – von anfänglichen Liebeserklärungen über grosse Eifersucht bis hin zu Verrat und Morddrohungen. Das wäre jede Menge Stoff für eine grossartige Fernsehserie.”

Wie es weitergeht, weiss das Ehepaar noch nicht. “Wir haben ein sehr interessantes Angebot aus der Gastrobranche”, so Schenker. Ausserdem werden er und seine Frau im Theaterstück “Die Lüge” zu sehen sein, das ab März 2016 in Bern aufgeführt wird.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen