Nach Knatsch: Aus für Schlager-Openair

Nach Knatsch: Aus für Schlager-Openair
© ZVG/Schlagerfestival Openair Flumserberg
Das Schlager-Openair Flumserberg wird in diesem Jahr zum zehnten und zugleich letzten Mal durchgeführt. Unter anderem haben Intrigen beim Bewilligungsverfahren die Verantwortlichen laut Medienmitteilung zu diesem Entscheid geführt.

Das Aus für eines der erfolgreichsten Openair-Events im FM1-Land kommt überraschend. Der Veranstalter, Fredy Broder, erhebt dabei schwere Vorwürfe gegen die Gemeinde Quarten. In den letzten Jahren seien immer höhere Bewilligungshürden und Auflagen gestellt worden, schreibt er in einer Mitteilung, die von der Bergbahnen Flumserberg AG mitunterzeichnet ist.

Im Dezember 2015 soll Broder Post von der Gemeinde Quarten erhalten haben. Es sei ihm unter Hinweis auf einen Polizeibericht, Mängel in der Organisation vorgeworfen und weitere Restriktionen angedroht worden. Laut Broder soll sich aber herausgestellt haben, “dass der Gemeindepräsident einen unzuständigen, auswärtigen Polizeibeamten angefragt hatte und dass dieser Bericht – ohne Rücksprache mit den betroffenen Organisationen – auch dem Gemeinderatsentscheid zu Grunde gelegen hatte.”

“Affront des Gemeinderats”

Mit diesem “neuerlichen Affront des Gemeinderates Quarten gegen das Open Air” sei für Broder der Bogen überspannt. “Nach reiflicher Überlegung und in Absprache mit den Bergbahnen hat er entschieden, dass das Schlager-Openair sterben zu lassen. An diesem Entscheid ändere “auch eine Entschuldigung der kantonalen Polizeibehörde nichts”, heisst er in der Mitteilung.

Der Gemeindepräsident von Quarten, Roman Zogg, wies die Anschuldigungen zurück: “Die Medienmitteilung hat uns sehr erstaunt und darin stehen schlicht unwahre Punkte”, so Zogg. Er sehe in seinen geforderten Sicherheitspunkten nicht den wahren Grund für das Ende des Openairs: “Was der genaue Grund für das Ende des Openairs ist entzieht sich unserer Kenntnis”, sagte Zogg gegenüber FM1Today.

Top-Stars am 31.Juli

Das Schlager-Openair mit dem Slogan “Der Berg bebt” gilt als einer der grössten seiner Art in Europa. Am 31.Juli findet der Anlass auf der Molseralp nun zum zehnten und letzten Mal statt. Mit dabei sind unter anderem PUR, Semino Rossi, Roland Kaiser, Jonny Logan und Vanessa Mai.

(dsc/rar)


Newsletter abonnieren
27Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel