Kesha darf doch bei Billboard Awards singen

Weil sie versprochen hat, brav zu sein und an den Billboard Awards nicht über ihren Ex-Manager zu lästern, darf Kesha an der Gala am Sonntag auftreten.
Weil sie versprochen hat, brav zu sein und an den Billboard Awards nicht über ihren Ex-Manager zu lästern, darf Kesha an der Gala am Sonntag auftreten. © KEYSTONE/AP Invision/RICHARD SHOTWELL
US-Sängerin Kesha, die derzeit im Rechtsstreit mit ihrem Ex-Produzenten ist, darf nun doch bei den Billboard Music Awards auftreten. Ihr früherer Produzent und sein Musiklabel, bei dem sie noch unter Vertrag steht, haben ihr Veto zurückgezogen.

“Es sieht so aus, als ob unsere Stimmen doch noch erhöht werden können”, schrieb die Musikerin auf Instagram.

Die 29-Jährige (“Warrior”) will bei der Verleihung am Sonntag in Las Vegas den Bob-Dylan-Klassiker “It Ain’t Me Babe” vortragen. Ihre Plattenfirma hatte dies untersagt, weil sie befürchtete, die Musikerin könnte die Bühne für erneute Anschuldigungen nutzen. Nachdem Kesha versichert habe, sie werde dies nicht tun, habe man die Genehmigung erteilt, heisst es in einem Statement des Labels Kemosable.

Ihrem ehemaligen Produzenten wirft Kesha vor, sie über Jahre manipuliert, terrorisiert und sexuell missbraucht zu haben. Der Musik-Manager zog daraufhin wegen Verleumdung und Vertragsbruchs vor Gericht.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen