Janis WM-Vorsprung schmilzt

Der Porsche (vorne) mit Neel Jani am Steuer
Der Porsche (vorne) mit Neel Jani am Steuer © KEYSTONE/AP/DAVID VINCENT
In einem packenden 6-Stunden-Rennen feiert im japanischen Fuji das Toyota-Team um ex-Sauber-Pilot Kamui Kobayashi einen viel umjubelten Heimsieg. WM-Leader Neel Jani fährt auf Platz 5.

Die Sieger sind nun auch erster Verfolger von Neel Janis Porsche im Kampf um die Weltmeisterschaft. Der Seeländer Jani musste sich mit seinen Porsche-Kollegen Marc Lieb und Romain Dumas mit Rang 5 zufrieden geben. Dadurch reduzierte sich der Vorsprung in der WM-Wertung von 37 auf 23 Punkte.

Die Le-Mans-Sieger verpassten nach einem überzeugenden Saisonstart zum vierten Mal in Folge das Podium. Podestplätze dürften Jani und Co. allerdings in den verbleibenden zwei Rennen in Schanghai und Bahrain benötigen, um die WM-Führung zu behaupten.

Bester Schweizer in Fuji war als Vierter Sébastien Buemi im zweiten Toyota, Marcel Fässlers Audi konnte das Rennen mit einem Defekt nicht beenden.

Während die drei involvierten Schweizer Werkfahrer nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun hatten, lieferten sich ihre jeweiligen Schwesternautos einen ein äusserst packendes Langstrecken-Rennen. Am Ende fuhr Kamui Kobayashi den Toyota nur gerade 1,439 Sekunden vor Loïc Duval im Audi über die Ziellinie. Der Porsche mit dem auf Ende Saison zurücktretenden Mark Webber beendete das Rennen mit 17 Sekunden Rückstand auf Platz 3.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen