Nach Wärmeschub ist es am Nordpol wieder kälter

Der Eisbär hat jetzt auch wieder kälter: Am Nordpol ist nach einem ausserordentlichen Wärmeschub die Temperatur wieder gefallen. Nach null Grad am Mittwoch war es am Donnerstag um die 15 Grad minus - und damit näherte sich die Temperatur wieder normalen Werten an. (Archivbild)
Der Eisbär hat jetzt auch wieder kälter: Am Nordpol ist nach einem ausserordentlichen Wärmeschub die Temperatur wieder gefallen. Nach null Grad am Mittwoch war es am Donnerstag um die 15 Grad minus - und damit näherte sich die Temperatur wieder normalen Werten an. (Archivbild) © Keystone/AP National Oceanic and Atmospheric Administration/KATHY CRANE
Nach den ausserordentlich hohen Temperaturen in den vergangenen Tagen hat sich die Nordpolarregion wieder abgekühlt. Es sei dort etwa minus 15 Grad kalt, sagte die Meteorologin Jutta Perkuhn vom Deutschen Wetterdienst in Hamburg am Donnerstag.

Noch am Vortag hatten die Temperaturen bei null Grad gelegen. “Ursache war ein kleiner Warmluftvorstoss. Dem ist jetzt die Puste ausgegangen”, ergänzte Perkuhn. Der Schwall warmer Luft werde schlicht nicht mehr so stark angeschoben in Richtung Norden. Gewöhnlich herrschen am Nordpol im Winter minus 30 bis minus 40 Grad.

Auf der Inselgruppe Spitzbergen im Nordatlantik war es am Donnerstag Perkuhn zufolge noch plus fünf Grad warm, doch auch dort werde die Temperatur bis Montag fallen.

Die Temperaturen in der Polregion werden mit Hilfe von Bojen ermittelt. Direkt am Nordpol gibt es keine Wetterstation. Die am nächsten gelegene Landstation steht auf Spitzbergen 1500 Kilometer vom Pol entfernt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen