Nachfolger des Auerochsen in Tschechien ausgewildert

Ein Auerochse, auch Heckrind genannt, springt auf einer Insel im deutschen Staffelsee in die Freiheit. In Kroatien wurden nun sogenannte Tauros-Rinder ausgewildert, die dem ausgestorbenen Urrind noch ähnlicher sein sollen. (Archivbild)
Ein Auerochse, auch Heckrind genannt, springt auf einer Insel im deutschen Staffelsee in die Freiheit. In Kroatien wurden nun sogenannte Tauros-Rinder ausgewildert, die dem ausgestorbenen Urrind noch ähnlicher sein sollen. (Archivbild) © KEYSTONE/AP/DIETHER ENDLICHER
Naturschützer haben in Tschechien Rinder ausgewildert, die dem ausgestorbenen Auerochsen ähneln. Ein Stier und fünf weibliche sogenannte Tauros-Rinder aus den Niederlanden trafen am Dienstag auf einem ehemaligen Militärgelände ein.

Dieses liegt in Milovice rund 40 Kilometer nordöstlich von Prag, wie die Organisation “Tschechische Landschaft” mitteilte. Das niederländische Tauros-Programm kreuzt robuste Rinderrassen aus Italien und der Iberischen Halbinsel, um dem Auerochsen (Bos primigenius) möglichst nahezukommen.

Die legendären Wildrinder hatten einen massigen Körperbau und waren einst in weiten Teilen Europas, Afrikas und Asien verbreitet. Sie starben im 17. Jahrhundert aus, weil sich ihr Lebensraum verkleinerte und sie zudem stark bejagt wurden. Viele der Erbanlagen der Auerochsen sind jedoch in Hausrindern zu finden, die von ihnen abstammen.

In der steppenähnlichen Landschaft des ehemaligen Truppenübungsplatzes treffen die Neuankömmlinge auf eine Herde von Wildpferden. “Die Kombination von Pferden und Rindern hat für die Erhaltung der Weide den idealen Effekt”, sagte der Biologe Miloslav Jirku.

In der nahen Zukunft wollen die Organisatoren den Park auch für eine kleine Zahl an Touristen öffnen und eine “europäische Safari” anbieten. Die Sowjetarmee hatte das Gelände vor 24 Jahren verlassen. Seither lag es weitgehend brach.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen