Nadal mit viel Mühe in den Achtelfinal

Die Erlösung ist ihm anzusehen: Rafael Nadal steht im Achtelfinal
Die Erlösung ist ihm anzusehen: Rafael Nadal steht im Achtelfinal © KEYSTONE/EPA KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Rafael Nadal spielt sich mit viel Mühe bei den Swiss Indoors in die Achtelfinals. Der Spanier schlägt den Tschechen Lukas Rosol 1:6, 7:5, 7:6 (7:4).Mit einem einfachen Volley hätte sich Rosol beim Stand von 5:4 im zweiten Satz Matchbälle erspielen können. Doch der Ball flog meterweit ins Out.

Der bis dahin sehr schwache Spanier steigerte sich und zeigte nun endlich einige seiner Schläge, die ihn auszeichnen. Er sicherte sich sechs Games in Serie. Doch die Mühen von Nadal waren auch mit dem 3:0-Vorsprung im dritten Satz nicht vorbei. Rosol kam auf 4:4 zurück und forderte den verunsicherten Mallorquiner bis zuletzt.

Der Sieg von Nadal hatte sich eine gute Stunde lang kein bisschen abgezeichnet. Während der Tscheche druckvoll agierte und vorab mit seiner Vorhand immer wieder sehenswert punktete, gelang Nadal so gut wie nichts. Der Weltranglisten-Siebte bewegte sich schlecht, brachte keinen Druck hinter seine Schläge und wirkte immer wieder angespannt. Die zwei Breaks im ersten Satz kassierte er jeweils nach unnötigen Fehlern. Das Punkteverhältnis von 26:9 im ersten Umgang zu Gunsten von Rosol widerspiegelte die Kräfteverhältnisse ziemlich genau.

Nadal versuchte viel, er ging oft ans Netz. Doch lange Zeit half alles nichts. Im zweiten Satz lag er rasch 0:2 zurück. Zu seinen ersten Breakchancen kam der neunfache French-Open-Champion erst, als Rosol zum Match aufschlug. Die zweite Pleite gegen den Weltranglisten-69. nach jener vor gut drei Jahren in Wimbledon schien unvermeidlich. Doch Nadal profitierte nicht zuletzt davon, dass Rosol sein gutes Niveau nicht halten konnte. Zum Ende des dritten Satzes spielten beide sehr fehlerhaft. Im Achtelfinal trifft Nadal entweder auf den Bulgaren Grigor Dimitrov (ATP 28) oder den Ukrainer Sergej Stachowski (ATP 62) trifft.

Mit Henri Laaksonen stand am Montag der erste Schweizer im Einsatz. Die Nummer 304 der Weltrangliste, die dank einer Wildcard ins Haupttableau gekommen war, unterlag Donald Young (ATP 49) mit 2:6, 6:3, 4:6. Der 23-Jährige lag gegen den risikoreich spielenden Amerikaner nach weniger als einer Viertelstunde 0:5 zurück, fand dann aber besser ins Spiel und gewann in seiner dritten Erstrunden-Partie bei den Swiss Indoors erstmals einen Satz.

Die Resultate vom Montag:

Basel. Swiss Indoors. ATP-Turnier (1’575’295 Euro/Halle). Einzel, 1. Runde: Donald Young (USA) s. Henri Laaksonen (Sz/WC) 6:2, 3:6, 6:4. Rafael Nadal (Sp/3) s. Lukas Rosol (Tsch) 1:6, 7:5, 7:6 (7:4). Adrian Mannarino (Fr/Q) s. Viktor Troicki (Ser) 4:6, 7:5, 7:6 (7:3). Dominic Thiem (Ö) s. Robin Haase (Ho/Q) 0:6, 7:6 (7:5), 7:5.

Doppel, 1. Runde: Juan Sebastian Cabral/Robert Farah (Kol) s. Adrien Bossel/Marco Chiudinelli (Sz/WC) 6:3, 6:4.

(SI)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen