Nadal von Sousa hart gefordert

Hart gekämpft und am Ende gewonnen: Rafael Nadal in Madrid
Hart gekämpft und am Ende gewonnen: Rafael Nadal in Madrid © KEYSTONE/EPA EFE/JUANJO MARTIN
Rafael Nadal muss im Viertelfinal des Turniers in Madrid erstmals seit langem wieder einen Satz abgeben. Er setzt sich aber gegen João Sousa, den letztjährigen Finalisten des Geneva Open, durch.

Bei den Männern des Masters-1000-Turniers in der spanischen Kapitale stehen in den Halbfinals vom Samstag lauter Top-Ten-Spieler. Nadal verlor gegen den Portugiesen João Sousa (ATP 35) allerdings erstmals nach 16 gewonnenen Sätzen und Turniersiegen in Monte Carlo und Barcelona wieder einen Satz. Nach einem 0:6 im ersten Durchgang drehte Sousa unter den Augen seines Landsmanns Cristiano Ronaldo mächtig auf und brachte Nadal in arge Nöte. Letztlich brauchte der bekennende Real-Madrid-Fan bei wegen Regens geschlossenem Dach über zwei Stunden für seinen 6:0, 4:6, 6:3-Sieg.

Zu Ende ging der Lauf von Wawrinkas Bezwinger Nick Kyrgios. Der Australier musste sich nach fast zweieinviertel Stunden Kei Nishikori 7:6, 6:7, 3:6 geschlagen geben. Das einzige Break gelang dem Japaner, der in Madrid vor zwei Jahren im Final stand, zum 3:1 im Entscheidungssatz. Keine Probleme hatte Titelverteidiger Andy Murray gegen Tomas Berdych. Er trifft im Halbfinal auf den Weltranglistenersten Novak Djokovic, der sich am späten Freitagabend gegen den Kanadier Milos Raonic 6:3, 6:4 durchsetzte.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen