Bewaffneter Mann von Genfer Polizei nach Schusswechsel getötet

Die Polizei rückte in der Nacht auf Dienstag um 3 Uhr zu einem Grosseinsatz im Genfer Servette-Quartier aus (Symbolbild).
Die Polizei rückte in der Nacht auf Dienstag um 3 Uhr zu einem Grosseinsatz im Genfer Servette-Quartier aus (Symbolbild). © KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI
Die Genfer Polizei hat in der Nacht auf Dienstag einen Mann getötet, der zuvor auf die Ordnungshüter geschossen hatte. Ein Polizist wurde beim Schusswechsel getroffen. Nach der Schiesserei wurde im Hausinnern eine tote Frau gefunden.

Die Polizei rückte gegen 3 Uhr am Dienstag ins Servette-Quartier der Stadt Genf aus, nachdem Anwohner aus einer Wohnung Schüsse gehört hatten, wie die Genfer Staatsanwaltschaft mitteilte. Ein Mann begann beim Eintreffen der Patrouillen auf die Polizisten zu schiessen.

Die Polizisten erwiderten das Feuer und töteten den Mann dabei. Beim Schusswechsel wurde ein Polizist von einer Kugel im Gesicht verletzt. Er befindet sich aber nicht in Lebensgefahr.

Im Innern der Wohnung wurde danach die Leiche einer noch nicht identifizierten Frau gefunden. Die Genfer Staatsanwaltschaft eröffnete eine Untersuchung zum Delikt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen