Nastase nach Skandal suspendiert

Ilie Nastase im Streitgespräch mit Oberschiedsrichter Andreas Egli
Ilie Nastase im Streitgespräch mit Oberschiedsrichter Andreas Egli © KEYSTONE/EPA/BOGDAN CRISTEL

Rumänien gewann die Partie um den Verbleib in der Weltgruppe, die nächste Saison wahrscheinlich auf 16 Teams aufgestockt wird, dennoch. Simona Halep (mit einem 6:1, 6:3 gegen Konta) und Irina-Camelia Begu holten am Sonntag die beiden weiteren Punkte zum 3:2-Sieg.

Nastase erlaubte sich anlässlich des Playoffs der Weltgruppe II zwischen Rumänien und Grossbritannien in Constanta gleich mehrere üble Aussetzer. Während der zweiten Partie am Samstag zwischen Sorana Cirstea und Konta beleidigte er sowohl die britische Nummer 7 der Welt als auch Captain Anne Keothavong. Der Schweizer Oberschiedsrichter Andreas Egli verwies Nastase daraufhin des Platzes.

Bereits zuvor hatte die ITF eine Untersuchung gegen Nastase eingeleitet, weil er sich mutmasslich rassistisch zur Schwangerschaft von Serena Williams geäussert hatte. Zudem ging er Keothavong mit anzüglichen Bemerkungen an. Während des offiziellen Dinners fragte er sie nach ihrer Zimmernummer. Beim Fototermin nach der Auslosung griff er ihr an die Schultern und fragte deutlich hörbar erneut nach der Nummer ihres Hotelzimmers.

Nastase gewann als Aktiver das US Open 1972 und das French Open 1973 und war bereits auf dem Platz ein «Enfant terrible». 1994 wurde er als Davis-Cup-Captain Rumäniens bereits einmal für eine Partie gesperrt.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen