Twitter-Knatsch im Parlament

Nationalratspräsidentin Christa Markwalder fordert von ihren Ratskollegen Respekt. (Archivbild)
Nationalratspräsidentin Christa Markwalder fordert von ihren Ratskollegen Respekt. (Archivbild) © Keystone/Peter Klaunzer
Nationalratspräsidentin Christa Markwalder rügt den twitternden Ratskollegen Claudio Zanetti. Der SVP-Mann postete zwei Nahaufnahmen der an Grippe erkrankten SP-Nationalrätin Jacqueline Badran aus dem Ratssaal.

Auf den Bildern war zu sehen, wie Badran auf ihrem Platz den Kopf vornüber auf die über dem zugeklappten Labtop verschränkten Arme gelegt hatte. “Die Nacht nach der ‘Nacht der langen Messer’ war für Jacqueline Badran wohl noch anstrengender”, kommentierte Zanetti am Donnerstag dazu.

Badran konterte auf ihrem Twitter-Kanal: “Tja, die einen kommen und fragen, ob sie helfen können, die anderen schütten primitive Schadenfreude aus.” Sie habe an einer Erkältung mit heftigen Gliederschmerzen und Schwächeattacken gelitten, ergänzt Badran gegenüber besorgten Followern.

Für Ratspräsidentin Christa Markwalder ging Zanetti mit den geposteten Fotos in Nahaufnahme zu weit. Laut den Zeitungen “Tages-Anzeiger” und “Bund” vom Freitag wollte Markwalder nach der Sitzung zur Rede stellen, erwischte ihn aber nicht mehr. Nun solle SVP-Präsident Toni Brunner den Neo-Nationalrat in den Senkel stellen.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen