Ausnahmezustand verlängert

Die französische Nationalversammlung hat sich für eine Verlängerung des Ausnahmezustandes ausgesprochen. Premierminister Manuel Valls (Bild) hat vor der Möglichkeit von Terrorangriffen mit chemischen oder biologischen Waffen gewarnt.
Die französische Nationalversammlung hat sich für eine Verlängerung des Ausnahmezustandes ausgesprochen. Premierminister Manuel Valls (Bild) hat vor der Möglichkeit von Terrorangriffen mit chemischen oder biologischen Waffen gewarnt. © KEYSTONE/AP/MICHEL EULER
Die französische Nationalversammlung hat für eine Verlängerung des nach den Anschlägen von Paris verhängten Ausnahmezustands gestimmt. Die Abgeordneten votierten am Donnerstag für einen Gesetzesartikel, der den Ausnahmezustand um drei Monate verlängert.

Das gesamte Gesetz, das auch eine Verschärfung des Ausnahmezustands vorsieht, soll die Nationalversammlung noch am Donnerstag passieren; der Senat muss dann am Freitag zustimmen.

Die Vollmachten erlauben es der Polizei unter anderem, Verdächtige leichter festzunehmen und Razzien auszuführen. Bei dem Angriff der Extremistenmiliz Islamischer Staat am Freitag vergangener Woche waren mindestens 129 Menschen getötet worden.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen