Neue Anspielzeiten in der Super League

Die FCSG-Fans können sich auf einige 16-Uhr-Spiele gefasst machen.
Die FCSG-Fans können sich auf einige 16-Uhr-Spiele gefasst machen. © Urs Bucher/St.Galler Tagblatt
Ab nächster Saison werden die Spiele in der Super League zu anderen Zeiten angepfiffen. Neu sind am Samstag zwei Partien gleichzeitig. Die drei Spiele am Sonntag werden alle um 16.00 Uhr angepfiffen. Für die Fernsehrechte nimmt die Liga ausserdem markant mehr Geld ein.

Bei der Festlegung der neuen Anspielzeiten habe sich die Swiss Football League vor allem an den Wünschen der Klubs und der Fans orientiert, schreibt die Liga in einer Mitteilung. Neu werden die zwei Partien am Samstag gleichzeitig um 19.00 Uhr angepfiffen. Die Sonntagsspiele um 13.45 Uhr werden abgeschafft. Weiterhin wird eines der drei Spiele, welche am Sonntag um 16.00 Uhr angepfiffen werden, von der SRG im Free-TV übertragen. «Wir freuen uns, dass der Spielplan jetzt einheitlich ist – und nicht mehr so auseinandergerupft», sagt Daniel Last, Mediensprecher vom FC St.Gallen. Teleclub plant dazu erstmals die Ausstrahlung von Konferenzen bei parallel stattfindenden Spielen.

70 Prozent mehr Geld für die Liga

Im Weiteren gab die Swiss Football League (SFL) bekannt, dass die Fernsehrechte für vier weitere Spielzeiten an den bisherigen Partner, die CT Cinetrade AG (zu der unter anderem die Teleclub AG gehört), vergeben wurden. Insgesamt geht die Liga für diesen Zeitraum drei grosse Verträge ein. Sie nimmt damit rund 40 Millionen Franken pro Saison ein. Das sind 70 Prozent mehr als heute. Damit bekommen auch die Klubs mehr Geld. Wie viel mehr, wird nicht bekannt gegeben. Weder die SFL noch der FCSG nennt konkrete Zahlen. «Es ist natürlich schön, dass es deutlich mehr Geld gibt,» sagt Daniel Last. «Für uns ist das ein Riesensprung auch wenn wir noch weit entfernt sind, von den Dimensionen anderer Ligen.»

Von den rund 24 Millionen Franken Fernsehgelder, welche die Liga im Moment einnimmt, gehen 15 Millionen Franken an die Clubs. Ein grosser Teil des Restes wird investiert für Schiedsrichter, Jugendausbildung und die Administration – und auch die Challengue League Clubs bekommen Geld.

Weiterhin alle Spiele im Pay-TV

Die Cinetrade setze weiterhin auf für umfassendes Pay-TV-Angebot auf Teleclub, mit der Live-Übertragung aller 180 Super League Spiele. Neu kommt eine breitere Verwertung auf kostenfrei empfangbaren Kanälen hinzu. Gratis bleiben sollen die «Near Live Clips» aller Tore und die Zusammenfassungen der Spiele auf sfl.ch. Diese «Near Live Clips» werden mit geringer Zeitverzögerung für registrierte Benutzer als Videoclip zur Verfügung gestellt.

Montagsspiele in der Challenge League bleiben

Die Fans des FCSG dürften die neuen Anspielzeiten freuen. Die Sonntagsspiele um 13.45 Uhr waren nicht sonderlich beliebt. Mit der neuen Anspielzeit am Samstag um 19.00 Uhr steigt ausserdem die Wahrscheinlichkeit, dass St.Gallen am Samstagabend Heimspiele austragen kann. Bisher konnte der FCSG wegen der Shopping-Arena am Samstag keine 17.45 Uhr Heimspiele austragen.

Auch in der Challenge League werden die Spiele in Zukunft am Samstag um 19.00 Uhr und am Sonntag um 16.00 Uhr angepfiffen. Das Spitzenspiel wird allerdings weiterhin am Montagabend stattfinden – es wird dafür aber übertragen.

(red)


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel