Neue Maschine für Linienflug nach Köln

Für die Strecke zwischen Friedrichshafen und Köln wird eine neue Maschine eingesetzt.
Für die Strecke zwischen Friedrichshafen und Köln wird eine neue Maschine eingesetzt. © (KEYSTONE/Gaetan Bally) === , ===
Seit nicht mal einem Monat ist der Flug von Altenrhein nach Friedrichshafen im Angebot. Bei dem offiziell kürzesten internationalen Linienflug der Welt ist es aber schon zu ersten Problemen gekommen: Die People’s Viennaline musste die Maschine umtauschen.

Von der Strecke Altenrhein – Friedrichshafen – Köln gilt der Abschnitt Altenrhein – Friedrichshafen als der kürzeste internationale Linienflug der Welt. Seit dem 2. November 2016 ist eine Maschine der niederländischen Airline «Denim Air» für die People’s Viennaline auf der Strecke Altenrhein-Köln, mit Zwischenlandung in Friedrichshafen, im Einsatz. Die Fluglinie hatte ein Flugzeug an «People’s» vermietet. Doch nun ist «Denim Air» die Flugerlaubnis entzogen worden.

Da Denim Air lediglich als Subunternehmer tätig war, jedoch Peoples Viennaline der Vertragspartner der Fluggäste ist, hat der AOC-Entzug keine nennenswerten Auswirkungen, berichtete das österreichische Aviation-Portal «Austrian Aviation Net». Denim Air bediente die Strecke Altenrhein-Friedrichshafen-Köln mit einem Regionaljet des Typs «Embraer 145». Bis zur Einflottung der «Embraer 170 Nora» im nächsten Jahr wird eine andere Fluggesellschaft im Auftrag von Peoples unterwegs sein. Dennoch kam es am Donnerstag zu Flugstreichungen, sowie am Freitag zu kleineren Verspätungen. Laut der People’s Viennaline sind die Flugstreichungen aber auf technische Probleme zurück zu führen.

Maschinen-Kuddelmuddel

Derzeit ist eine eigene Maschine von Peoples, «Embraer 170 Laura», auf der Köln/Bonn-Strecke unterwegs, während Wien mit der HB-JVM, einer «Embraer 190» der schweizerischen Airline Helvetic im Auftrag der österreichischen Regionalfluggesellschaft bedient wird.

People’s Finanzchef Thomas Mary bestätigte im Gespräch mit «Austrian Aviation Net», dass für den Rest der laufenden Woche und in der kommenden Woche die Wien-Strecke weiterhin mit einer Embraer 190 von Helvetic bedient werde, während nach Köln (via Friedrichshafen) die «Embraer 170 Laura» eingesetzt werde – vorläufig zumindest. «Für die Zeit danach sind wir noch auf der Suche nach Alternativen», so Mary.

Schon länger Probleme

Denim Air bot ihre Flugzeuge hauptsächlich für andere Fluggesellschaften als Charter oder im ACMI-Leasing an, eigene Linienflüge wurden nicht durchgeführt. Im Januar dieses Jahres übernahm Greenland Express/Sky Greenland die Denim Air, um mit dieser einen Neustart im weiteren Verlauf desselben Jahres zu starten. Denim Air führte bereits 2014 Flüge im Auftrag von Greenland Express zwischen Dänemark, Island und Grönland durch; nach wenigen Monaten wurde der Betrieb jedoch wieder eingestellt.

(red.)

Zweimal blinzeln bis nach Friedrichshafen


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen