Neuer Anlauf für das Hallenbad Appenzell

Zwei Varianten für ein neues Hallenbad werden der Landsgemeinde im nächsten Jahr vorgelegt.
Zwei Varianten für ein neues Hallenbad werden der Landsgemeinde im nächsten Jahr vorgelegt. © KEYSTONE/Regina Kuehne
Die Debatte rund um das Hallenbad Appenzell geht in eine weitere Runde. Eine Fachgruppe hat ein neues Konzept ausgearbeitet. Dieses ist deutlich schlanker als das Vorgängerprojekt: Kein Wellnessbereich und kein Aussenbad.

Rund um die Hallenbad-Frage in Appenzell ist ein Vorentscheid gefallen. Nachdem die Landsgemeinde 2015 einen Antrag für einen Kredit zur Mitfinanzierung eines neuen Hallenbades zurückgewiesen hat, ist nun ein neuer Plan ausgearbeitet. Die Standeskommission, welche die Führung in der Hallenbad-Frage übernommen hat, möchte, dass in Appenzell schon bald wieder ein Hallenbad zur Verfügung steht.

Sanierung kein Thema

Die Arbeitsgruppe prüfte diverse Varianten. Unter anderem auch die Sanierung des bestehenden Hallenbades. Dies erachtete die Fachgruppe aber als wenig sinvoll. Viel mehr soll bei einem Neubau auf den Wellnessbereich und das Aussenbad verzichtet werden. Einerseits wegen den Kosten, anderseits würden so auch die privaten Anbieter nicht unnötig konkurrenziert werden.

Abstimmung im nächsten Jahr

Geplant ist nun, die Neubauplände der Landsgemeinde 2017 vorzulegen. Dabei soll ein Rahmenkredit für die Investitionskosten eingeholt werden. Der Grosse Rat debattiert voraussichtlich über das Geschäft in der Oktober- oder Dezembersession dieses Jahres.

(lae)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen