Neuer Besitzer für Havaianas-Hersteller

Die weltbekannten Havaianas-Flipflops werden künftig unter dem Dach eines neuen Konzern hergestellt und verkauft. (Archivbild)
Die weltbekannten Havaianas-Flipflops werden künftig unter dem Dach eines neuen Konzern hergestellt und verkauft. (Archivbild) © KEYSTONE/AP/HASSAN AMMAR
Die Besitzer des grössten Fleischproduzenten der Welt kaufen den Hersteller der weltbekannten brasilianischen Havaianas-Flipflops, Alpargatas. Der bisherige Besitzer kämpft mit den Folgen eines Korruptionsskandals in der Baubranche.

Für umgerechnet rund 727 Millionen Franken übernimmt die J&F-Holding 66,99 Prozent der Stammaktien, wie der Havainas-Mutterkonzern Alpargatas am Montag in São Paulo mitteilte. Bisher wurde Alpargatas, der grösste Schuhhersteller Lateinamerikas, vom Camargo-Corrêa-Konzern kontrolliert.

Die J&F-Holding kontrolliert bereits den brasilianischen JBS-Konzern, in dessen Schlachthäusern weltweit täglich bis zu 80’000 Rinder und knapp 50’000 Schweine geschlachtet werden.

Weltweit wurden 2014 rund 218 Millionen Stück Havaianas verkauft. In über 100 Ländern werden sie inzwischen verkauft – in der Fertigungsstätte Campina Grande können neun Paare pro Sekunde hergestellt werden. 450 unterschiedliche Modelle gibt es bis heute. 95 Prozent der Brasilianer sollen welche besitzen oder mal besessen haben. Seit 53 Jahren gibt es die Barfuss-Sandalen.

“Als die Marke in den Sechzigern gegründet wurde, war Brasilien ein Dritte-Welt-Land und Hawaii für viele Brasilianer ein Traumziel”, sagte Europa-Chef Eno Polo im Sommer der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” mit Blick auf den ungewöhnlichen Namen. “Die Strände, die Surfer – diesen Spirit sollten die Schuhe haben. Heute hat Brasilien das natürlich alles selbst”, so Eno Polo.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen