Kanada zieht Kampfjets aus Syrien ab

Versprochen ist versprochen: Kanadas neuer Premier Justin Trudeau holt die Kampfjets aus Syrien und dem Irak nach Hause.
Versprochen ist versprochen: Kanadas neuer Premier Justin Trudeau holt die Kampfjets aus Syrien und dem Irak nach Hause. © KEYSTONE/AP The Canadian Press/SEAN KILPATRICK
Kanada will seine Kampfflugzeuge aus Syrien und dem Irak abziehen – das hat der neue Ministerpräsident Justin Trudeau angekündigt. Er sagte in einer Pressekonferenz, er habe US-Präsident Barack Obama telefonisch davon unterrichtet.

Einen Zeitpunkt für den Abzug nannte Trudeau nach Angaben des Senders CBC nicht. Kanada hat sich bisher mit einigen CF-18 Hornet-Bombern an der internationalen und von den USA geführten Koalition gegen den Islamischen Staat beteiligt.

Trudeau sagte, Kanada werde sich auch weiter am Anti-IS-Kampf beteiligen. Er habe Obama aber klar gemacht, dass er sich an das Versprechen aus dem Wahlkampf halten und die Flugzeuge abziehen werde.

(SDA)


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 1000 Zeichen