St.Gallen bleibt 2017 ungeschlagen

St.Gallen bleibt 2017 ungeschlagen

Vor knapp 13’200 Zuschauern erkämpften sich die Espen im Stade de Suisse gegen YB einen glücklichen, aber nicht unverdienten Auswärtspunkt. Nach dem frühen Penalty-Tor durch Hoarau bewiesen die Gäste Moral und konnten im zweiten Abschnitt mit einem Doppelschlag sogar in Führung gehen. Am Schluss verhinderte YB-Joker Assalé den ersten St.Galler-Sieg im Stade de Suisse. Hier geht’s zu den Spielernoten.
Verdienter Punktgewinn in Bern

Verdienter Punktgewinn in Bern

19 Mal hat es nicht geklappt. Auch am Samstagabend kommt der FC St.Gallen gegen YB nicht über ein 2:2 hinaus. Allerdings zeigend die Espen eine kämpferisch starke Leistung und entführen einen Punkt aus Bern.
«Wir können uns jetzt nicht ausruhen»

«Wir können uns jetzt nicht ausruhen»

Die Formkurve beim FC St.Gallen zeigt klar in eine Richtung: nach oben. Zuletzt gegen Lausanne überzeugten die Ostschweizer. Auch schon gegen Vaduz zeigte die Mannschaft über weite Strecken eine gute Leistung. Am Samstag gegen YB (ab 20.00 Uhr im Liveticker) gilt es, diese Aufwärtstendenz zu bestätigen. 
Den St.Gallerinnen fehlen die Männer

Den St.Gallerinnen fehlen die Männer

Sie gehören zu den erfolgreichsten Sportlerinnen der Schweiz: Die FCSG Cheerleaders. Letztes Jahr haben sie Zweidrittel der Schweizer Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft in Orlando gestellt. Dieses Jahr reisen nur gerade vier in den US-Staat Florida.
St.Gallen ringt Lausanne nieder

St.Gallen ringt Lausanne nieder

Dank den Toren von Haggui und Ajeti gewinnen die Espen ihr erstes Heimspiel im Jahr 2017 gegen Lausanne verdient mit 2:1. Damit verschafft sich St.Gallen noch mehr Luft gegen hinten und liegt neu in der Tabelle auf Rang 5. Hier geht's zu den Spielernoten.
FC St.Gallen schlägt hartnäckiges Lausanne 2:1

FC St.Gallen schlägt hartnäckiges Lausanne 2:1

Der FC St. Gallen festigt den 5. Zwischenrang in der Super League dank einem verdienten 2:1-Heimsieg über ein harmloses Lausanne-Sport. Der Aufschwung bei St. Gallen nach dem Winter-Zuzug von Tranquillo Barnetta hält weiter an.
«Der Gegner muss sich Gedanken machen»

«Der Gegner muss sich Gedanken machen»

Am Sonntag läuft endlich wieder einmal Tranquillo Barnetta zu einem Heimspiel des FC St.Gallen ein. Wie Trainer Joe Zinnbauer diese Situation beurteilt und was er über den Gegner Lausanne sagt, gibt es bei uns im Interview.
«Lausanne hat nicht die Stimmung wie wir»

«Lausanne hat nicht die Stimmung wie wir»

Am Sonntag trifft der FC St.Gallen auf den Aufsteiger Lausanne. In der achten Ausgabe des FCSG-Magazin gibt Werni Zünd seine Einschätzung zur Begegnung und Gianluca Gaudino stellt sich vor. 
«Nein, Spahic ist kein Thema»

«Nein, Spahic ist kein Thema»

Wechselt der Routinier Emir Spahić zum FC St.Gallen? Im Moment kursieren entsprechende Gerüchte. Beim FC St.Gallen winkt man ab. Auch an Spielern vom FC Wil habe man kein Interesse.
Ein Remis zum Auftakt

Ein Remis zum Auftakt

St.Gallens Negativserie gegen die Liechtensteiner hält an. Trotz einem starken Debüt von Tranquillo Barnetta klappte es nicht mit den angestrebten drei Punkten. Im elften Versuch den Vaduz-Fluch zu brechen, kommt St.Gallen nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus. Hier geht es zu den Spielernoten.
Vaduz war wegen Fanansturm überfordert

Vaduz war wegen Fanansturm überfordert

Rund 200 FCSG-Fans mussten bis zu 15 Minuten vor dem Stadion in Vaduz warten bis sie rein kamen. Der FC Vaduz war mit dem grossen Ansturm an St.Gallen-Fans überfordert. Bereits auf der Autobahn bei Sevelen staute es vor dem Spiel.
Unentschieden zwischen Vaduz und St.Gallen

Unentschieden zwischen Vaduz und St.Gallen

Der FC St.Gallen kann den Vaduz Fluch nicht brechen. Noch immer haben es die St.Galler in der Super League nicht geschafft, die Liechtensteiner zu schlagen. 1:1 das Schlussresultat. In der ersten Halbzeit war Tranquillo Barnetta Dreh- und Angelpunkt.
Biel verliert nach acht Siegen wieder ein Heimspiel

Biel verliert nach acht Siegen wieder ein Heimspiel

Genève-Servette stoppt die acht Siege umfassende Heimserie von Biel. Die unberechenbaren Romands besiegen die Seeländer 3:1 und können unter normalen Umständen die Playoff-Planungen in Angriff nehmen.
So startet der FC St.Gallen in die Rückrunde

So startet der FC St.Gallen in die Rückrunde

Wie will der FC St.Gallen gegen Vaduz endlich einmal gewinnen? Spielt Tranquillo Barnetta? Und welche Ziele hat der FCSG noch für die Rückrunde? Hier kannst du die erste FCSG-Medienkonferenz des Jahres nochmals nachschauen.
Ex-Espe hört bei den FCZ Frauen auf

Ex-Espe hört bei den FCZ Frauen auf

Die FCZ Frauen beenden per Ende Saison die Zusammenarbeit mit Dorjee Tsawa. Unter dem ehemaligen FC-St.Gallen-Spieler feierten die Zürcherinnen ihre grössten Erfolge.
FCSG verpflichtet Salihovic

FCSG verpflichtet Salihovic

Der FC St.Gallen hat Sejad Salihovic verpflichtet. Der 32-Jährige spielte 11 Jahre in der 1. Bundesliga. Zuletzt war der Mittelfeldspieler vereinslos.
«Ich bin mich den Druck gewohnt»

«Ich bin mich den Druck gewohnt»

Er soll den FC St.Gallen zum Erfolg führen. In ihn stecken seine Mannschaftskollegen und die Fans ganz viel Hoffnung. Der Rückkehrer Tranquillo Barnetta wird bei einigen Fans fast wie ein Gott behandelt. Der 31-Jährige äussert sich im Interview über den Druck und wie er damit umgeht.
«Mit dieser Mannschaft darf man nicht absteigen»

«Mit dieser Mannschaft darf man nicht absteigen»

Im ersten Spiel der Rückrunde trifft der FC St.Gallen auswärts auf seinen Angstgegner Vaduz. So schätzt die Sportchefin des «St.Galler Tagblatts» die aktuelle Lage der Espen ein. 
Chabbi verlässt FCSG definitiv

Chabbi verlässt FCSG definitiv

Diese Woche war bereits die Rede davon, dass FCSG-Stürmer Seifedin Chabbi sehr wahrscheinlich zu SK Sturm Graz nach Österreich wechsle. Der FC St.Gallen bestätigt den Transfer nun.
Zwei «Geisterspiele» für den FCSG

Zwei «Geisterspiele» für den FCSG

Schnee und Kälte treibt den FC St.Gallen ins neue Fussballstadion nach Schaffhausen. Im brandneuen Lipo-Park kann der Kunstrasen beheizt werden. Doch offiziell ist das Stadion noch nicht freigegeben.
 
Super League
FCSG auf Twitter