Verkehrschaos ist dank Schnee programmiert

Verkehrschaos ist dank Schnee programmiert

Ende März haben wir unsere Wintermäntel und Skihosen in den Winterschlaf geschickt. Letzte Woche mussten wir die warmen Kleider wieder hervorholen und sie sollten noch eine Weile vorne im Schrank bleiben - am Mittwoch schneit es erneut. Dies bringt Verkehrschaos mit sich, vor allem in Vorarlberg. Der Arlbergtunnel ist seit Montag gesperrt, der Pass wird ziemlich sicher verschneit.
Frontalcrash in der «SOS-Kurve»

Frontalcrash in der «SOS-Kurve»

Die Kurve hat schon einen sehr unheilvollen Namen: SOS-Kurve und befindet sich zwischen Appenzell und Herisau - am Samstagnachmittag wurde sie zwei Autofahrern zum Verhängnis. Es kam zu einer Frontalkollision, verletzt wurde niemand.
Auf Spritztour beim Seealpsee Umwelt verschmutzt

Auf Spritztour beim Seealpsee Umwelt verschmutzt

Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Samstag beim Gasthof Forelle beim Seealpsee ein Transportfahrzeug gestohlen und bis nach Wasserauen gefahren. Unterwegs hat er einen Eisenzaun beschädigt.
MeteoGroup relativiert Entlassungen

MeteoGroup relativiert Entlassungen

Wetter-Journalist Jörg Kachelmann bangte auf Twitter schon vor einigen Tagen um seine ehemalige Firma MeteoGroup in Appenzell. Am Donnerstag vermeldete das Unternehmen die Entlassung von drei Mitarbeitenden - was allerdings nicht das Ende für den Standort bedeute.
Der Haken mit dem «Fairtiq»

Der Haken mit dem «Fairtiq»

Fünf Ostschweizer Unternehmen führen am 1. Juni die öV-App «Fairtiq» ein. Es klingt wunderbar einfach: App starten, in den Zug oder Bus steigen und beim Erreichen des Ziels die App wieder stoppen. Der Fahrpreis wird automatisch im Hintergrund berechnet. Einziger Haken: Die - gleichen - Systeme sind über die Verbundsgrenzen der Transportunternehmen nicht kompatibel.
Wir haben das neue Goba-Cola getestet

Wir haben das neue Goba-Cola getestet

Das Cola aus dem Hause Goba hat eine neue Rezeptur und kommt neu auch in einer «Zero»-Variante. Wir haben den Blindtest mit anderen Cola-Sorten gemacht. Und so hat das Cola aus dem Appenzellerland abgeschnitten.
Das Holzmandli am Seealpsee

Das Holzmandli am Seealpsee

Dort, wo die Bergzipfel die Wolken küssen und die Felsen vor Schönheit so fest weinen, dass kleine Wasserfälle in einem See münden - dort ist der Seealpsee. Das Gasthaus Seealpsee, welches direkt neben dem See im Alpstein steht, hat seit Freitag geöffnet. Und zur Eröffnung der Wanderzeit haben sich die Besitzer etwas ganz Spezielles einfallen lassen. Nämlich einen hölzernen Mann mit roter Mütze.
Stellenabbau bei MeteoGroup ist konkret

Stellenabbau bei MeteoGroup ist konkret

Bereits vor rund einem Jahr hat die MeteoGroup in Appenzell rund einen Drittel der Mitarbeiter entlassen. Nun folgen weitere. MeteoGroup bestätigt auf Anfrage, dass drei Mitarbeitern gekündigt wurde.
Lüge oder Wahrheit?

Lüge oder Wahrheit?

Ein Fallschirm springender Nacktwanderer im Appenzellerland, ein chinesischer Kaiser, der die erste St.Galler Bratwurst ass oder bestehen die Churfirsten eigentlich tatsächlich nur aus sechs Bergen? Heute ist «Erzähl-eine-Lüge-Tag». Wir haben für euch deshalb ein Quiz aus Lügen und Wahrheiten aus der Region zusammen gestellt.
Hier schlagen die Einbrecher in der Ostschweiz zu

Hier schlagen die Einbrecher in der Ostschweiz zu

Täglich erreichen uns Polizeimeldungen von Einbrüchen. Am Montag haben die Kantonspolizeien St.Gallen, Thurgau, Graubünden und Innerrhoden die Kriminalstatistik präsentiert. Die Einbrüche haben zwar abgenommen, trotzdem zeigt unsere Karte eindrücklich, wo in den letzten vier Wochen überall eingebrochen wurde.
Kind angefahren

Kind angefahren

Am Sonntagnachmittag ist in Appenzell ein zweijähriges Kind angefahren worden. Die Polizei sucht nun den Autofahrer, da dieser nach dem Unfall nicht angehalten ist.
11 Ausflugstipps für den sonnigen Samstag

11 Ausflugstipps für den sonnigen Samstag

Sie strahlt über beide Ohren, die Sonne. Es lohnt sich, nach draussen zu gehen. Sei dies bei einem Ausflug auf die Insel Mainau, beim Trottinett-Fahren im Toggenburg oder beim Skifahren in Graubünden - wir haben für euch elf Ausflugsziele im FM1-Land zusammengestellt.
Thurgauer Dialekt ist gar nicht so schlimm

Thurgauer Dialekt ist gar nicht so schlimm

Grell, spitz und kehlig. Der klassische Ostschweizer Dialekt beschert der Region keine grossen Sympathien im restlichen Teil der Deutschschweiz. Die Bündner und Berner haben's da besser. Ein spannendes Experiment von Adrian Leemann, Sprachwissenschaftler in Lancaster, spricht den Thurgauer Dialekt frei. In Teilen. 
D'Dialektwörter vode FM1-Hörer

D'Dialektwörter vode FM1-Hörer

Schlöantera, Abihäberli und Gummelstungis: Für üsi Dialektwuche hemmer eu über typischi Wörter us eurer Region usgfröget. Im Quiz chönder luege, weli dasser alli kenned. Viel Spass!
Missverstandene Innerrhoder passen sich an

Missverstandene Innerrhoder passen sich an

Die Innerrhoder stehen seit jeher vor dem immer gleichen Problem: Sie werden nicht richtig verstanden. Deshalb haben sie ihre Sprache im Laufe der Jahreanderen Dialekten angepasst und nehmen dafür den Verlust ihrer Dialektwörter in Kauf.
Sturmwarnung Weissbad

Sturmwarnung Weissbad

Weil sie Zeichen auf Sturm stehen, verkehren die Appenzeller Bahnen am Samstag nicht zwischen Weissbad und Wasserauen. Es verkehren Ersatzbusse.
Verbot gegen Nacktwanderer zeigt Wirkung

Verbot gegen Nacktwanderer zeigt Wirkung

Fünf Jahre nach dem Bundesgerichtsurteil, das Kantonen erlaubt, Nacktwanderer zu büssen, sind Nudisten auf Wanderwegen im Alpstein kein Thema mehr. Auch in Appenzell Innerrhoden zeigte das Nacktwanderer-Verbot Wirkung.
Eine Zeit der Chance und der Gnade

Eine Zeit der Chance und der Gnade

Fasten bedeutet für viele Verzicht auf Kaffee, Fernsehen, Süssigkeiten oder auf Zigaretten. Im Kloster hat der Verzicht auf Materielles aber nur einen geringen Stellenwert. Vielmehr wird dort der Fokus auf Stille gelegt, in der man sich selbst finden soll.
Virtual-Reality-Brille für Appenzeller Kühe

Virtual-Reality-Brille für Appenzeller Kühe

Die Winter können lang und öde sein. Besonders für Sommerwiesen-verwöhnte Kühe aus dem Appenzellerland. Ein einfallsreicher Bauer hat nun die Lösung parat: Eine Virtual-Reality-Brille soll seine Kühe im Winter glücklich machen.

Arbeitseinsätze für Flüchtlinge bewähren sich

126 Asylsuchende und vorläufig Aufgenommene haben Ende 2016 in Appenzell Innerrhoden gelebt. Sie haben rund 30'000 Arbeitsstunden geleistet und während dieser Zeit Wälder gesäubert, Abfälle entsorgt oder Sachen gereinigt. Diese Beschäftigungsprogramme haben sich bewährt.