55 Prozent Zustimmung für Energiegesetz erwartet

55 Prozent Zustimmung für Energiegesetz erwartet

Die Befürworter der Energiestrategie 2050 haben gemäss einer Onlineumfrage weiterhin die Nase vorn. 55 Prozent würden Ja oder eher Ja stimmen, abgelehnt würde die Vorlage, über die am 21. Mai abgestimmt wird, von 42 Prozent. 3 Prozent haben sich noch nicht festgelegt.
Zwei Leichen beinahe in Särgen ohne Deckel verbrannt

Zwei Leichen beinahe in Särgen ohne Deckel verbrannt

Mitarbeiter eines Walliser Bestattungsunternehmens haben vor kurzem versucht, zwei Leichen in Särgen ohne Deckel zu verbrennen. Die Beobachtung wurde den Vorgesetzten des Bestattungsinstituts mitgeteilt. Diese übergaben das Dossier nun an den Kanton.

UBS steigert Gewinn um knapp 80 Prozent

Die UBS hat im ersten Quartal einen Gewinnsprung gemacht. Unter dem Strich verdiente die Grossbank 1,3 Milliarden Franken. Das sind 79 Prozent mehr als im Vorjahr.
Zwei 38-Jährige ertrinken im Maggiatal

Zwei 38-Jährige ertrinken im Maggiatal

Ein 38-jähriger Belgier und ein gleichaltriger Spanier sind am Donnerstagnachmittag bei einem Canyoningunfall in Gordevio im Maggiatal ums Leben gekommen. Die beiden in der Schweiz wohnhaften Männer ertranken nach Angaben der Kantonspolizei Tessin.
Wer zwei Mal qualmt, fliegt raus

Wer zwei Mal qualmt, fliegt raus

In Albisrieden im Stadtzürcher Kreis 9 steht ein Wohnhaus, das sich äusserlich kaum von anderen in der Siedlung unterscheidet. Aussergewöhnlich ist jedoch eine Passage im Mietvertrag: Darin heisst es, dass Rauchen strikt verboten ist - auch auf dem Balkon. In der Ostschweiz gibt es so ein Haus bisher nicht.
Autobahnüberdeckung für Airolo soll kommen

Autobahnüberdeckung für Airolo soll kommen

In Airolo TI soll zusammen mit der zweiten Gotthardröhre eine Autobahnüberdeckung von einem Kilometer Länge gebaut werden. Geplant ist, für die seitlich geöffnete Galerie das Ausbruchmaterial des neuen Strassentunnels zu nutzen.
Deutsche AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel mit Wohnsitz in Biel

Deutsche AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel mit Wohnsitz in Biel

Die eben erst gekürte Spitzenkandidatin der deutschen Partei Alternative für Deutschland (AfD), Alice Weidel, hat einen Wohnsitz in der Schweiz. Die Behörden der Stadt Biel bestätigten am Donnerstag entsprechende Medienberichte.
Relaunch für die Westschweizer Wirtschaftszeitung «L'Agefi»

Relaunch für die Westschweizer Wirtschaftszeitung «L'Agefi»

Die finanziell angeschlagene Westschweizer Wirtschaftszeitung «L'Agefi» wird neu lanciert. Sie soll künftig die Unternehmen aus der Romandie stärker in den Mittelpunkt stellen und zu einer eigentlichen «Plattform für Unternehmer» werden.
Basler Polizist und Erdogan-Fan festgenommen

Basler Polizist und Erdogan-Fan festgenommen

Ein Basler Polizist ist am Donnerstag von der Staatsanwaltschaft festgenommen worden. Vorausgegangen waren Abklärungen wegen Pro-Erdogan-Aktivitäten und eines Medienvorwurfs der Weitergabe von Daten kritischer Landsleute.
Basler Team am Start des winzigsten Autorennens der Welt

Basler Team am Start des winzigsten Autorennens der Welt

Es ist wohl das ungewöhnlichste Autorennen der Welt: Vier Fahrzeuge aus weniger als hundert Atomen werden am 28. und 29. April um die Wette fahren. Mit dabei ist auch ein Nano-Auto der Uni Basel. Zum Zuschauen braucht man allerdings ein spezielles Mikroskop.
Mehr Kälber sollen auf die Weide dürfen

Mehr Kälber sollen auf die Weide dürfen

Der Bundesrat will prüfen, wie das Wohl von Kälbern besser gefördert werden könnte. Insgesamt zieht er aber eine positive Bilanz. Immer mehr Milchkühe haben demnach regelmässig Auslauf im Freien.

Gastrobetriebe müssen zusammenspannen

Wegen hoher Kosten und sinkender Umsätze kämpfen viele Schweizer Hotel- und Restaurantbetreiber ums Überleben - vor allem in alpinen Regionen. Der Branchenverband GastroSuisse plädiert für mehr Kooperation und Zusammenschlüsse innerhalb der Destinationen.
Koreanischer ABB-Geldverwalter griff zwei Jahre in die Kasse

Koreanischer ABB-Geldverwalter griff zwei Jahre in die Kasse

Der Geldverwalter bei ABB in Südkorea hat sich für den Diebstahl von gut 100 Millionen Dollar Zeit gelassen: Jahrelang hat er von den Konten des Schweizer Industriekonzerns Gelder abgezweigt.
Basler Polizist und Erdogan-Fan festgenommen

Basler Polizist und Erdogan-Fan festgenommen

Ein Basler Polizeiangehöriger ist nach internen Abklärungen wegen Pro-Erdogan-Aktivitäten und eines Medien-Vorwurfs der Weitergabe von Daten kritischer Landsleute am Donnerstag per sofort freigestellt und von der Staatsanwaltschaft festgenommen worden.
Bundesrat bevorzugt bei Studentenaustausch eine Schweizer Lösung

Bundesrat bevorzugt bei Studentenaustausch eine Schweizer Lösung

Der Bundesrat setzt beim Studentenaustausch über die Landesgrenzen bis 2020 weiterhin auf eine Schweizer Lösung. Für die nächsten drei Jahre beantragt er dem Parlament 114,5 Millionen Franken. Das EU-Austauschprogramm ist aber nicht vom Tisch.
Waadtländer Arbeitslosenkasse offenbar um Millionen betrogen

Waadtländer Arbeitslosenkasse offenbar um Millionen betrogen

Die Arbeitslosenkasse des Kantons Waadt ist vermutlich Opfer eines Millionenbetrugs geworden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen rund zwanzig Baufirmen sowie zwei Angestellte der Gewerkschaft Unia.
Roboter sollen keine Rechtspersönlichkeiten sein

Roboter sollen keine Rechtspersönlichkeiten sein

Roboter sollen weder für Schäden haften noch Lohn erhalten und Steuern zahlen. Der Bundesrat will keine eigene Rechtspersönlichkeit für sie schaffen. Er beantragt dem Nationalrat, einen parlamentarischen Vorstoss abzulehnen.
Samsung Pay vorerst nur über Homepage

Samsung Pay vorerst nur über Homepage

Besitzerinnen und Besitzer von Samsung-Handys können jetzt auch in der Schweiz mobil mit Samsung Pay bezahlen. Der Bezahlservice ist vorerst jedoch nur mit einigem Aufwand über die Homepage zu beziehen. Die Gratis-App gibts erst ab 23. Mai.
Finanzkontrolle kritisiert Aufsicht über Stiftungen

Finanzkontrolle kritisiert Aufsicht über Stiftungen

Gemeinden sollten nicht für die die Aufsicht über Stiftungen zuständig sein. Das empfiehlt die Eidgenössische Finanzkontrolle, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Allgemein stellt sie fest, im Stiftungswesen fehle es an Transparenz - insbesondere zur Steuerbefreiung.
Für Gesundheit sind 2015 77,8 Milliarden Franken ausgelegt worden

Für Gesundheit sind 2015 77,8 Milliarden Franken ausgelegt worden

Die Gesundheitskosten in der Schweiz sind 2015 auf 77,8 Milliarden Franken oder um 4,3 Prozent gewachsen. Das meldete das Bundesamt für Statistik (BFS) auf Grund von provisorischen Zahlen am Donnerstag.